Der Osterwitz vom totalen Messerverbot

Der Chefredakteur eines Springerblattes  bringt den ultimativen Vorschlag, die derzeit grassierenden Messerangriffe endlich zu unterbinden: „Ein Total-Verbot wäre so schnell und richtig wie die Ehe für alle und würde unser Land sicherer machen als jede Islamdebatte.“ 

Huth: „Neulich saß ich mit einem alten Freund beim Bier. Wir redeten über Messer.“ 

Die Messervorwürfe richten sich politisch-korrekterweise gegen alle jungen Männer in der BRD. Unabhängig von Religion oder Hautfarbe.
„Junge Männer sind gefährlichste Spezies der Welt“, raunt Huth und „Ein komplettes Verbot der Macho-Messer“ wäre ein Beweis dafür, dass die Politik Probleme erkennt und handelt.


Lag es am Bier, daß man auf diesen Blödsinn kam oder liegt es daran, daß Beschränkheit so ein dominierender, westlicher Wert ist?
War ne rhetorische Frage.

Frohe Ostertage!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − = 14

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8-)