Frank Weber, Greifswald Krefeld LubminHey Leute, ich freue mich, daß ihr hier seid und wünsche mal eine leichte Entspannung auf meinen Seiten. Es geht hier überwiegend um mich, ein wenig Selbstdarstellung  und persönliche Ansichten, bestimmt durch meine Voreingenommenheit für den "Wilden Osten". Meine teils haarsträubenden Beiträge sind möglicherweise die Folgen einer "Posttraumatischen Verbitterungsstörung", die nach 1989 gelegentlich auftritt.

Krefeld, 22. Juni 2018

 


Besucher heute: 8
Seitenaufrufe heute: 177
Besucher gestern: 111

webercam

jw

Die gefühlten Messerangriffe.

„Angriffe mit Messer nehmen gefühlt zu“

So beginnt man bei der WAZ der Frage nachzugehen, ob sich die Zahl dieser speziellen Übergriffe vergrößert hat. Natürlich unterstellt so eine Formulierung, daß es nicht mehr Attacken als früher gibt, und außerdem werden Messerangriffe statistisch (noch) nicht erfasst.

Immer öfter und immer schneller, so scheint es zumindest, greifen vor allem junge Leute zum Messer. Durch Zahlen belegen lässt sich das allerdings nicht.

Wenn man nur die Tagesschau guckt,  kann man sich nicht objektiv über diesen Messerkrieg informieren,   man muß schon auf „Messerangriff“-Suche über einschlägige (Kurz)Nachrichtendienste gehen, die auch Regionalmeldungen bringen.

Es ist nicht nur einfach die bessere Nachrichtenversorgung, die uns inzwischen täglich über Stichwaffenübergriffe informiert – es sind  kontinuierlich wachsende Zahlen von Übergriffen, seit Öffnung der Grenzen 2015. Das ist nicht nur so ein Gefühl.

Die Frage nach einer prozentualen Verteilung auf Messerstecher die schon länger hier leben oder der Anteil, den unsere neuen Fachkräfte stellen, stellt sich auch nur eingeschränkt, weil detaillierterem Nachfragen sofort der Geruch von  Ausländerfeindlichkeit anhaftet.  Verdächtig macht sich ohnehin jeder der fragt, was für Landsmänner unter aktuellen Verbrechern sind.

So bleibt es bei  „so scheint es zumindest“,  „größerer Informationsflut“ oder „gefühlt gestiegenen Zahlen“. Jedenfalls bei der WAZ.
Immerhin,  die Frankfurter Allgemeine schreibt allgemein: „Die Zahl der von Flüchtlingen begangenen Sexualstraftaten in Deutschland hat sich im vergangenen Jahr verdoppelt.“ Immerhin. Von Messerangriffen allerdings kaum eine Meldung aus der BRD.

Da bin ich ja fast beruhigt: Alles halb so schlimm; das waren vielleicht nur optische Täuschungen?
Oder: Das gab es doch schon immer in der BRD…

 

2 Kommentare zu Die gefühlten Messerangriffe.

  • Martina

    Neulich hat der Kriminalitätsbericht des LKA Niedersachsen für Furore gesorgt, da die Kriminalität Flüchtlings – und Ausländerbedingt im letzten Jahr um 15 % gestiegen ist!

    Liest man genauer im Bericht, kommt vie l Schlimmeres Zu Tage…
    Delikte von Migranten mit Deutschem Pass werden als kriminelle Deutsche gezählt.. aber das ist bekannt und noch der harmlosere Fakt..

    Hier kann man eine Analyse des letzten BKA Berichts der Bundesregierung online lesen und downloaden, nach dem Flüchtlinge bis zu 20 krimineller als Deutsche sind! (z.B. bei Vergewaltigungen)

    http://www.archive.is/TWNZH

    • Statistiken oder Umfragen dienen nicht zur Aufklärung, sondern werden immer für Auftraggeber dieser Zahlenkolonnen so interpretiert, wie es gewünscht wird.
      Zwischen absoluten und relativen Zahlen, Bezugspunkten, Auslassungen und Prozenten, kann jeder seine persönliche Auslegung vornehmen.
      Der Einfachheit halber verlasse ich mich nach wie vor auf mein Gefühl und stelle so fest: Das ist in dieser BRD ein ganz schöne großer Haufen Mist, der uns da jeden Tag um die Ohren fliegt. 8-O

Dein Kommentar

  

  

  

* Please Subtract the Values

:wink: :-| :-x :twisted: :) 8-O :( :roll: :-P :oops: :-o :mrgreen: :lol: :idea: :-D :evil: :cry: 8-) :arrow: :-? :?: :!: