Ich kaufe mir einen Wessi

 

[column width=“47%“ padding=“6%“]
Ganz zufällig bin ich darauf gestoßen: In einer der Spammails bot die „wesbuy.corp.com“ einen Service der besonderen Art. Man kann dort Wessis, in fast Lebensgröße, kaufen oder zu Testzwecken für zwei Wochen mieten. Zur Erklärung: Wessis sind große elektronische Puppen mit einer Art Eigenleben, begrenzter Intelligenz und rudimentärem Sprechvermögen.

Da die Firma einen Ableger in Süddeutschland hat, muß man allerdings einen scheußlichen Dialekt dieser Puppen in Kauf nehmen.

Der Verkaufsschlager ist der „HomeBay“ – ein besonders pflegeleichtes Exemplar, das man relativ günstig erstehen kann. Ich entschloß mich einen zu kaufen.  Der Nachteil ist, daß diese Puppen nur ein Jahr funktionieren, danach kann man sie an vorgesehen Plätzen entsorgen. Für den HomeBay gibt es dafür die „Dunkelbraune Tonne“, das Netz ist allerdings noch nicht flächendeckend ausgebaut.

Mein erster HomeBay versuchte damals laufend zu jodeln; sie sind aber begrenzt lernfähig und Jodeln z.B. kann man diesen Puppen abgewöhnen, indem man ihnen eine Ohrfeige gibt. Nach dem dritten Mal ließ er diese Unart dann sein und unsere Nachbarn grüßten uns nach einiger Zeit wieder.

Wie schon zu ahnen, sind diese Dinger vollkommen nutzlos, allerdings kann man seine Aggressionen – falls man diese hat – wunderbar mit diesen Wessis abbauen. Ansonsten stehen sie eigentlich nur rum und plappern in fertigen Phrasen, die ein Programmierer ihnen aufgespielt hat; das nervt schon etwas. Witzigerweise bedanken sie sich auch für erhaltene Ohrfeigen.

[/column]
[column width=“47%“ padding=“0″]

Abends kommen sie an die Steckdose und sind für diese Zeit nicht ansprechbar, halten aber auch ihre Klappe.

Mein zweiter HomeBay wurde natürlich ein wenig verbessert. Man kann jetzt verschiedene Dialekte einstellen. Außer Hochdeutsch, was ich natürlich etwas vermisse. Er kann sich jetzt schon etwas bewegen und geht mir (nach „erfolgreicher Behandlung“) auch aus dem Weg, wenn er mich kommen sieht. Staubsaugen kann er leider noch nicht, aber dafür macht er ja auch keinen Dreck.  Wenn ich Subway to Sally höre, verläßt er das Zimmer und legt sich auf mein Bett, das konnte ich ihm noch nicht abgewöhnen.

Vor zwei Wochen habe ich meinen Zweiten nun verschenkt, an einen Bekannten, der einen Garten hat und ziemlich alleine ist. Der Homebay steht nun bei ihm zwischen den Gartenzwergen und soll sogar einen glücklichen Gesichtsausdruck haben. Mein Bekannter übrigens auch.

Noch in diesem Jahr sollen auch die ersten weiblichen Homebays auf den Markt kommen, wo man den Ton mit einem bestimmten Sprachbefehl ganz abstellen kann. Das kostet allerdings extra. Ich werde diese Entwicklung aber erst mal abwarten und mir dann ein vollkommeneres Exemplar kaufen – muß ja nicht gerade ein männlicher Wessi sein… :???:

[/column][end_columns]

 

150 Kommentare:

  1. Augenklappe? Das bringt mich auf eine Idee

  2. Aber klar doch!!!! Wenn’s mir heute auch schwer gefallen ist, aber ich hab den Weg unter die Hufe genommen und gewählt! Ein Kopftuch hab ich allerdings nicht getragen und die Augenklappe hab ich auch zu Hause gelassen. :smile:

  3. Ich bin Kummer gewöhnt. :|

    Warst du nun wählen oder nicht?

  4. Schon, aber vielleicht bekommst du stellvertretend für mich die Haue und das will ich natürlich auch nicht! :???:

    Stimmt schon, wenn man wie du nie weiß wo man die nächsten Tage gerade arbeitet. :sad:

  5. Bei dir wäre es ja nur virtuell… :???:

    Wenn man in 3 Schichten arbeitet, ist das wirklich schon etwas komplizierter, Arzttermine einzuhalten. Besonders Zahnarzttermine. :oops:

  6. Du meinst, wenn ich die Haue kriege? :sad:

    Hmmm, ich finde auch immer Ausreden um keine Zahnarzt-Termine vereinbaren zu müssen! :smile:

  7. Virtuell macht mir das nichts aus… :cool:

    Und das Blöde ist, daß ich im Moment keine (Zahnarzt) Termine planen kann, da ich nicht weiß, ob ich nächste Woche noch dort bin oder ganz woanders…Tja, ein Scheißjob – und noch über 10 Jahre bis zur Rente.

  8. Auahhh, hoffentlich hat diese Wessifrau das nicht gelesen, denn sonst bekommen wir beide Haue. :twisted: :smile:

    *kopfschüttel* Die schieben dich wohl überall rum? Erst Handy-Produktion, dann Haarwaschmittel und jetzt Dachziegel… Die machen mit den Leuten wirklich was sie wollen! :evil:

  9. Na Menno, dann kaufe ich mir eben keinen. Reicht ja auch, wenn ich eine Wessifrau geheiratet habe?

    Übrigens habe ich wieder mal eine Woche Nachtschicht, allerdings jetzt in einem Werk für Tonbaustoffe, Abteilung Dachziegelproduktion.
    Ich hatte schon ganz vergessen, wie dreckig man sich während der Arbeitszeit machen kann. :???:

  10. Ich denke mal, es war nicht alles schlecht in der ehemaligen DDR. So wie auch bei uns nicht alles gut war/ist.

    Das -“Lass’ es, die sind ihr Geld nicht wert!”- war nicht auf dich gemünzt! :lol: :smile:

  11. Es gab Zeiten, da hat es mich schon genervt.
    Eine der guten Seiten der ehemaligen DDR war, daß es sozial gerechter zuging und man immer Arbeit hatte – wenn man nicht gerade permanent arbeitsscheu war, denn das gab es natürlich auch damals.
    In Greifswald hatte ich gute Bekannte im Arbeitsamt, die versuchten dann immer was zu drehen, im Rahmen der weitaus begrenzteren Möglichkeiten in Vorpommern. Hier bin ich nur eine Nummer in der Warteschlange, ernte bedenkliche Blicke ob meines Alters und habe bis vor 6 bzw 3 Jahren nur Fehlvermittlungen erhalten.
    Der einzige der mich beachtenswert findet, bin sicher nur ich. :mrgreen:

  12. „Nachlese“
    Bezogen auf den Titel dieses Blog’s….

    „Lass‘ es, die sind ihr Geld nicht wert!“

    :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile:

  13. Ich war einmal beim Arbeitsamt, weil mein Chef wegen einer vorübergehenden Flaute gemeint hat, er kann mich und einen weiteren Kollegen für eine Weile von denen bezahlen lassen. Zu seinem Pech hatten die damals für uns beide sofort mehrere Arbeitsplätze parat wo wir uns melden sollten. Mich hätte gleich der Erste eingestellt und das auch noch zu besseren Konditionen. Innerlich grinsend hab ich das meinem Chef mitgeteilt worauf er sofort die Kündigungen zurückgenommen hat. Auch die von meinem Kollegen. Das war mein erster und einziger Kontakt mit dem Arbeitsamt. Na ja, das war vor rund 20 Jahren, da hatten die noch Arbeitsplätze zu vergeben. :|

  14. Tja.
    Ich habe mich vor Jahren mal als arbeitsuchend gemeldet, in der Hoffnung, daß DIE vielleicht doch noch mal einen normalen Job für mich hätten, bzw. vermitteln könnten und von dem ich aus der Zeitarbeit wegkäme. Kann ja nicht schaden, dachte ich.
    Dann bekam ich auch wirklich manchmal einen Brief von Arbeitamt mit der freudigen Mtteilung, daß sie was für mich hätten!! Pustekuchen. Alles nur Arbeitsgelegenheiten von Zeitarbeitsfirmen.

    Inzwischen hätte ich dort meine Arbeitssuche neu anmelden müssen.
    Ich ließ es bleiben. :evil:

  15. Das ist sehr interessant für mich!Danke für die Infos,die sind wirklich sehr wichtig für mich!Vielen Dank für den Artikel!

  16. Tja Herr Weber, so werden schlechte Statistiken geschönt. Liest sich doch erheblich besser als 9,5 Mio arme Schlucker die nicht wissen wie sie ihre Kinder anständig durchbringen sollen. :x

  17. Ja, klar, das verkürzt die Lebenszeit einer Maschine enorm. :!:

    Nach den Sprüchen unserer verehrten Politiker wird doch alles getan um Arbeitsplätze zu schaffen. Fragt sich nur wo die sind. :???:

  18. :twisted: Jedenfalls gibts mehr Stress für ne Waschmaschine, wenn noch die Klamotten einer Frau dabei sind.

    Tja warten wirs ab. Nach meinem persönlichen Plan werde ich den Stellenmarkt noch bis 2.Juli 2010 durchforsten – bis dahin hoffe ich, wieder zurückzukommen zur letzten Firma. Mit Nachtschichtzuschlägen und geregelter Arbeitszeit war es noch das kleinere Übel.
    Morgen beginnt dann wieder die Zeit der nicht vorhersehbaren Einätze im Umfeld von Krefeld…naja. :???:
    Ich werde mir gleich mal die Zeitung schnappen.

  19. Da bin ich bei meiner eigentlich zuversichtlich, denn sie wird ja auch weniger belastet als bei einem 2-Personen-Haushalt.

    Ach du Sch*****! Ist es wieder einmal so weit?
    Ist schon ein beschissenes Leben wenn man arbeiten will und wird so rumgeschubst. Ich kann dir nur die Daumen drücken, dass du bald wieder einen Job bekommst, der dir zusagt und bei dem vor allem genug zum Leben rausspringt. :|

  20. Ich hoffe, daß unsere betagteren Maschinchen noch etwas halten; wir müssen da ja doch etwas rechnen.
    Zumal ich jetzt von meiner letzten Firma nach über 2 Jahren abgemeldet wurde…keine Nachtschicht mehr, kein geregelteres Leben und im Moment warte ich auf einen Anruf über den nächsten Einsatz. Nicht genug Arbeit für alle und selbst Alteingesessene wurden weggeschickt. Mal sehen wie lange es mich jetzt wohin verschlägt. :sad:

  21. So eine Waschmaschine hatten wir auch mal, nur bei uns war’s ne Bauknecht. Die Lebenszeit könnte auch in etwa hinkommen bis ich keine Teile mehr bekommen hab. Kaputtgegangen sind da nur die Plastikteile. Die Anschlüsse sind brüchig und undicht geworden, aber sonst war das Teil nicht umzubringen. Anschließend hatten wir eine Hoover, die hat mindestens so lange gehalten wie die Bauknecht und jetzt hab ich wieder eine Hoover die ebenfalls schon 8 – 10 Jahre auf dem Buckel hat, aber für mich alleine muss sie ja nicht so viel arbeiten.
    Du hast recht, es muss keine Miele sein! :smile:

  22. Das ist so ein Makel an diesem System: die Überproduktion. Also wird auf 1-Weg gemacht. Du hast recht, so ist man „gezwungen“ Neues zu kaufen. Gehts dann mal kaputt, ist man schon meist auf Fachwerkstätten angewiesen, die dir dann letztens doch sagen, daß sich eine Reparatur bei diesem E-Gerät nicht mehr lohnt. Vieles kann man selber gar nicht heil machen, weil das so verschweißt und verpresst wurde, daß man es nur beschädigen kann.
    Oder entsorgen muß.
    Es gibt natürlich Ausnahmen: Einen mindestens 15 Jahre alte „Foron“-Waschautomat, der heute noch tadellos funktioniert und den ich von Greifswald nach Krefeld mitgenommen habe, weil ihre „muchige“ Westwaschmaschine etwas defekt war.
    Made in East-Germany – es muß nicht unbedingt Miele sein… :smile:

  23. Ja, diese Plastikverkleidungen und ihre Befestigungen sind wirklich ein Gräuel. Das hatten die früheren Autos nicht, oder nicht in dem Maße wie die Heutigen. Das ist auch bei den meisten anderen Geräten so. Da weißt du warum das Gerät nicht funzt und weißt, dass du es reparieren kannst, aber dann bricht beim Öffnen eine Lasche weg und du kannst das Gehäuse nicht mehr schließen.
    Die bauen die Dinger absichtlich so, dass du dir ein neues Gerät kaufen musst. :cry:

  24. Bei mir scheitert so was an zwei Dingen: Erstens bin ich zu faul und zweitens muß ich dann ein paar Plasteverkleidungen entfernen, bei denen mir dann unter Garantie ein paar wichtige Befestigungsnippel abbrechen werden. Jedenfalls ist das so bei mir – beim ersten Mal jedenfalls.
    :roll:

  25. Das werden sie auch müssen, wenn sie auch in Zukunft noch neue Autos verkaufen wollen.

    So eine Scheibenwischeranlage kannst du doch selbst einbauen. Sooo schwierig ist das nicht. Hab ich mal bei einem älteren 80er Audi gemacht. Die Teile hab ich mir bei einem Ausschlächter geholt.
    Ich hab früher viel an den alten Kisten rumgebastelt die ich damals gefahren hab. Bei den neuen Techniken geht da allerdings nicht mehr viel. An Einspritzer-Motoren und deren Steuerung hab ich mich nicht mehr rangetraut. Na ja, irgendwann hat mir dann auch die Zeit dazu gefehlt. :sad:

  26. Man prophezeit ja schon, daß die Händler in Zukunft noch mehr Rabatte einräumen werden. Immerhin gute Aussichten… :razz:
    Aber bis dahin werde ich erst mal nachfragen, was eine neue Scheibenwischermechanik samt Einbau so kostet. :|

  27. Vielleicht werden die Autos dann noch billiger als jetzt mit Prämie. Ich kann mir gut vorstellen, dass etliche Leute aus Gier nach der Prämie sich finanziell überhoben haben und ihre neue Errungenschaft verkaufen müssen. Mit Verlust natürlich um wenigstens noch ein bisschen zu retten.

  28. :grin: Wenn es keine Prämie mehr gibt, dann kommen noch ein paar Leute wie ich und kaufen sich vielleicht ein Auto.
    Die nächste Krise kommt sowieso – das garantiert uns das jetzige Wirtschaftssystem.

  29. War ja gar nicht so böse gemeint wie es sich anscheinend gelesen hat :!:
    Mein Lancia Prisma hatte ja auch 18 Jahre auf dem Buckel, wenn auch lange nicht so viele Kilometer. Ich hab ihn hergegeben weil er nicht mehr zuverlässig war. War auch schade drum.

    Das mit der Abwrackprämie war ja auch so eine seltsame Idee, die nur die drohende Pleite der Autobauer und ihrer Zulieferer hinausgeschoben hat. Wenn es die Prämie nicht mehr gibt, dann kauft auch keiner mehr ein Auto und was dann :?: :???:

  30. Natürlich. Aber warum soll ich ein funktionierendes Mittelklasseauto verschrotten lassen, wenn es noch 1A läuft, und das mit der grünen Umweltplakette.
    Außerdem bin ich mit dem Wagen von Greifswald nach Krefeld (samt mehrerer Möbeltransporte) gekommen – es hat also einen besonderen Wert für mich? Und auch ein Auto mit Abwrackprämie gibts nicht umsonst. :!:

  31. 220000 KM…..? Hättest du für die Rostlaube nicht zweimal die Abwrackprämie kassieren können? :shock:

  32. Ich habe eingeschätzt, daß es sich lohnt. Hat ja auch erst 220000 km runter, das gute Teil; also gerade mal eingefahren – der Motor.
    Ja Susi war nicht gerade sehr begeistert… :smile:

  33. …und dem dunkel drohendem Schatten (Susi) im Hintergrund! :lol:

    Du solltest dir dafür so ein Fach in den Oberschenkel basteln lassen wie jenes wo der Robocop seine Kanone hat. :mrgreen:

    120 €uronen für einen Schlüssel?, lohnt sich das bei der Feldschmiede von Auto noch? :?: :smile: :smile: :smile:

  34. Da kann nichts passieren, bei meiner Körperbeherrschung.

    Ich habe gestern meinen Autoschlüssel während des Sonnenbadens verloren: Kostet mich 120€ + Mehrwertsteuer + Taxi für Susi, die mich rettete.
    1 Stunde habe ich noch gesucht, nichts.
    Aber schön braun geworden bin ich in dieser Zeit.
    :???:

  35. Wenn ich gaaaanz ehrlich sein solllll….. nein, überhaupt nicht! :smile:
    Wenn du aber so geladen bist…, pass auf dass nix passiert! Ich meine so ganz nebenbei…. oder gar nebennaus! *grins* :lol: :smile:

  36. Das scheint dich zu interessieren? Aber du siehst ein, daß ich hier nicht in´s Detail gehen kann.
    Nur soviel: Ich bin heute vielleicht wieder geladen… :roll:

  37. Na, ich denke doch, dass du das selbst besorgst! *grien* Das Aufladen meine ich…. :smile: :smile: :smile:

  38. Ja, leider kann man Susi nicht zum Aufladen an die Steckdose schicken. :o

  39. Boah.., dir muss es zu Hause arg schlecht gehen, wenn du dir einen (weiblichen) Robby kaufen musst, dem du das Maul verbieten kannst!
    *armeSaudenk* :smile: :smile: :smile:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 5 = 5

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8-)