In der Zeitung

Irgendwie hatte es ein Redakteur der „Rheinischen Post“ geschafft, mich armes, damaliges Stasiopfer, dank meiner Homepage, ausfindig zu machen.
„Kleines Interview gefällig?“ Da sag ich nicht nein – eitel wie ich bin…

Heraus kam das Bild eines vom Stasi-Regime verfolgten und inhaftierten Bürgers, der damals nichts zu lachen hatte, mit einem Foto, das mich 10 Jahre älter erscheinen läßt. Nun, das ist eine Seite aus meinem Leben – und nicht mal die (für mich) Wichtigste. Aber darum ging es hier ja nun mal nicht.Frank Weber, das arme Stasiopfer. *g*

Wer mich nicht so sehr genau kennt muß wirklich denken, daß ich ein verbitterter, alter Mann bin, der nach dem „Mauerfall“ schnell nach Krefeld geflüchtet ist um endlich in der lang ersehnten Freiheit zu leben.
Und wer bei mir schon mal gestöbert hat weiß, daß ich nur wegen Susi, und das auch erst 10 Jahre nach der „Einheit“, in Richtung West abgewandert bin. Was sich in den letzten Jahren in Sachen Freiheit in Deutschland getan hat, hätte mich jetzt sogar eher inspiriert, Deutschland gänzlich den Rücken zu kehren.

Die Band „Konform“ war nicht mein Lebenswerk, nicht mal nur MEINE Idee, es war „nur“ ein Kapitel in meinem Leben. Ein stressiges aber schönes allerdings. Der Abschnitt „NVA“ war eher ein Jux für mich; na gut, bis auf die 10 Tage „verschärften Arrests“ – da wurde mir mal leicht mulmig zwischendurch.

Ich hätte mir gewünscht, auch etwas über meinen Humor zu lesen. Aus meiner Ironie wurde hier Verbitterung…Ich muß beim nächsten Mal wirklich besser aufpassen, was ich so erzähle und wem. 8-O   …und ich werde wohl meine „Stasi“-Seiten demnächst noch mal überarbeiten.

Nun, alles in allem ein etwas reißerischer Bericht über ein Opfer des „Unrechtstaates“ DDR – passend zu den damaligen Medienberichten aus dem Kalten Krieg, und passend für die meisten Westdeutschen, die ihr BILD von dem Leben der Schwestern und Brüder aus dem Osten nicht mehr korrigieren können.
Und auch nicht wollen.
Das klang jetzt verbittert? War ironisch. :mrgreen:

Der Artikel als pdf-Datei

55 Kommentare:

  1. Ich fand´s witzig. :???:

  2. Jugendweihe in einem so rabenschwarzen Land wie Bayern? Wie du da nur fragen kannst….? :smile:

    Das ist sowieso bei Kindern oder Jugendlichen das Wichtigste gewesen und wird auch heute noch so sein, denke ich. Nur die Wünsche werden andere sein.

  3. ;-) Jugendweihe in Bayern erschien mir so absurd, daß ich diese Frage noch mal stellen mußte.
    Das Beste an diesen Feiern waren sowieso nur die Geschenke.

  4. In einem so rabenschwarzen Land wie Bayern hätte es sowas nieeee gegeben. *grins* :smile:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

48 − = 38

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8-)