Katzenterror

Paula und Felix (oben)
Wir haben wieder 2 Katzen.

Kater Felix mußte eingeschläfert werden  – er konnte sich, sicher auch aus Altersgründen, kaum noch bewegen und wurde immer dünner. Immerhin war er 17 Jahre ein treuer Begleiter und ist 19 Jahre alt geworden. Alleine ich kannte ihn dann schon mal ca. 10 Jahre. Friede seiner Katerseele.

Die etwas schrullige Katze Paula fing gerade an, sich an das komfortable Singleleben zu gewöhnen, lag nur noch faul rum und verließ höchstens zum Fressen oder Scheißen ihren Stamm-Kratzbaum, da beschlossen wir, uns wieder einen  Kater zuzulegen. PaulaEine Stunde Suche im Krefelder Tierheim und wir zogen mit Jungkater Ferry ab…Dann ging es los: Ein gut erzogener Kater will natürlich „Tach“ sagen, wurde aber mit einer Kakophonie an Brüllern und Fauchtönen in größter Lautstärke empfangen. Sie trommelte wie eine Verrückte mit der Pfote auf ihre Unterlage – Paula war außer Rand und Band…IHR Kratzbaum! IHR Revier!! Sie war zuerst da und außerdem ein paar Jährchen älter!!!
Natürlich wurde der Kater jetzt erst recht neugierig, was für eine ausgerastete Katze da in der Wohnung rumspukte. Aber immer wenn er ihr zu nahe kam ging´s los; Augenkontakt reichte meistens schon.
Wir sperrten sie dann zum Fressen und Schlafen in verschiedene Zimmer, das war natürlich keine Dauerlösung. Wenn sich die Türen wieder öffneten, begann das Theater von Neuem.Ferry - der Neue! Auch Karl Weber

Inzwischen sind 6 Tage vergangen und Paula brüllt nicht mehr so oft und auch nicht mehr so laut. Ich zucke jetzt nur noch zusammmen, wenn Susi in bewährter Manier auf den Tisch hämmert – auch eine Möglichkeit, Katzen zum Schweigen zu bringen. Und mich.

Probleme mit der Katzenklobenutzung gab´s glücklicherweise nicht, davor hatte ich den meisten Horror. Das Team Paula / Felix übrigens, hat damals so 3 Wochen gebraucht, bis sie sich einigermaßen vertrugen. Bleiben also noch zwei Wochen, mal sehen, was da noch alles so passiert.
Entweder geben wir den Kater zurück, oder tauschen Paula aus? Nee, das geht auch nicht…………..oder, wenn der Stress in zwei Wochen nicht vorbei ist, lasse ich MICH einschläfern. Für eine Woche erstmal.

7 Kommentare:

  1. Paula bleibt und damit BASTA! :-n
    Ich geb Dich in 10-20 Jahren ja auch nicht an Bilbo ab, weil Du ramponiertes Fell hast und hysterisch quiekend durch die Gegend läufst. :o
    Wenn Paula nicht gerade einen auf böser, alter Troll macht und dem Kater den Weg verstellt, sobald er auf den Balkon will, geht es ja auch mittlerweile ganz gut. Bis auf wenige Ausrutscher – und die morgendliche Knutscherei der beiden ist doch echt süühhhüüüüß, oder etwa nicht, du oller Softie. :-h

    • Ich quieke heute schon hysterisch, und ich mag keine morgendliche Knutscherei – eben weil ich kein Softie bin :cool: .

  2. Vor allem haben wir gemerkt, wie pflegeleicht und normal Katzen sein können. Nun brauchen wir nur noch eine Lösung was Paula angeht. Willst du die nicht haben?
    Sie ist nicht pflegeleicht, auch nicht ganz dicht, hat Übergewicht, faucht und brüllt wenn ihr was nicht passt, pflegt sich nicht richtig und ihre liebenswerten Zeiten sind endgültig vorbei.
    Na? :-top:

  3. Ich mag Katzen und ich freue mich, dass Paula einen neuen Kameraden bekommen hat.
    Alte Weiber schreien und schimpfen anfangs immer wenn ein Neuer in ihre Nähe kommt mit dem sie (vielleicht) nichts, oder nicht mehr, etwas anfangen können. Ich hab mir sagen lassen, dass alte Katzen mit jungen Katern mehr anfangen können als alte Kater mit jungen Katzen, auch wenn sie gerne möchten….! *grins* :schein: :-) :-) :-)

    • Du scheinst dich auszukennen. :smile:
      Katzen mochte ich auch schon immer. Bei meiner Oma damals, ich war noch sehr jung, gab´s eine alte Katzenmama, die keinen Menschen mehr in ihre Nähe ließ – nur ich hatte sie nach langem Werben soweit, daß sie sich von mir streicheln ließ.
      Dafür hält sich bei mir die Sympathie für Hunde in Grenzen. :roll

      • @Weberknecht,

        Auskennen ist übertrieben, aber ich mag Katzen einfach weil sie Individualisten sind. Sie bleiben sich in der Regel selbst treu, während sich Hunde unterordnen.
        Ich hatte weder mit Hunden noch mit Katzen bisher Probleme. Warum weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. Ein Vieh (er)kennt halt das andere…. :-)

    • War´n Zufall. Natürlich. biggrin.gif

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

53 − 46 =

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8-)