Knusperhaus und Kriegesheer

Weihnachten, das Fest der Liebe. Des Friedens. Die DDR ein Friedensstaat. Da erwarte ich doch zu Weihnachten fantastische Schmähgeschichten aus der Westfeder der Wertejournalisten der BRD und werde natürlich nicht enttäuscht.
Kuriose Auswüchse nennt der nachgewendete Gero Hirschelmann es, wenn ein Weihnachtslied aus dem 19. Jahrhundert etwas verändert, ein wenig friedlicher gemacht wurde: Aus („Morgen kommt der Weihnachtsmann“…)
„Trommel, Pfeife und Gewehr, Fahn‘ und Säbel und noch mehr, ja ein ganzes Kriegesheer möchte‘ ich gerne haben!“ wurde

„Wiege, Puppe, ei der Daus, Zuckerzeug und Knusperhaus, ja ein ganzes Puppenhaus möcht‘ ich gerne haben!“.

Das ist ja unerhört! Nein, kurios. Oder?
Wer noch wissen möchte, wann die DDR-Führung aufhörte, „aktiv gegen Weihnachten zu kämpfen“, sollte sich diesen Quark aus dem Berliner Kurier trotzdem nicht antun. Auch wenn man nach kurzem Überlesen dieses Artikels feststellt, daß es so schlimm im Osten wirklich nicht gewesen sein kann.

Angenehme Feiertage wünscht

Der Weber

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier + zwanzig =

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8-)