NVA-Vereinnahmung

natoIch war kein Fan der Volksarmee, schon gar nicht während meines Dienstes 74/76, das bezog sich aber auf den Armeedienst allgemein: Befehle, Essen als  Dienst, SBU oder Frühsport mit leerem Magen. Bei jeder anderen Truppe wäre ich genauso angeeckt wie damals bei der „Fahne“.

Für die NVA wird jetzt „grundsätzlich“ die Möglichkeit zugestanden, einzelne ihrer Angehöriger in „das Traditionsgut der Bundeswehr“ aufzunehmen.

Mit der Kriegsarmee Bundeswehr in einem Atemzug genannt zu werden, kommt mir aber schon ganz schön gruselig vor.
Also lasst diesen Scheiß lieber – es gibt keine Gemeinsamkeiten.

 

 

2 Kommentare:

  1. Ist schon frech. Ich frage mich, wer in dieses Gruselkabinett aufgenommen werden möchte.

    • Vielleicht findet sich ja ein „systemkritischer“ Soldat als Überläufer. Oder ich schlage mich vor, wegen meiner damaligen zersetzenden Konzerte bei den Bausoldaten im Kommando der Volksmarine Rostock.
      Und danach wird das Bundesheer unterwandert. :mrgreen:

      Wirklich herausragende Punkte wie Friedenspolitik oder null Auslandseinsätze, dürften wohl keine Rolle spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 5 = 4

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8-)