Schöne neue Welt

putinDer Schroedel Verlag ist ein deutscher Schulbuchverlag. Er ist Teil der Westermann Druck- und Verlagsgruppe, die wiederum zur Medien Union GmbH gehört.

Laut dem Unterrichtsblatt des Schroedel Verlags findet in der Ostukraine “eine schleichende Invasion” statt, ausgefochten von “Kosaken, Freiwilligen mit wilden Bärten und wirrem Weltbild”, bewaffnet “mit Kalaschnikow-Gewehren und Granatwerfern”, sowie “schweren Waffen […], darunter Panzer[n]“.

Der Schroedel Verlag weiß gar davon zu berichten, dass der “[…]Kreml ihnen (den Separatisten, Anm. d. Verf.) vor allem ältere sowjetische Systeme zukommen [ließ…]“.

Desweiteren wird in diesem Unterrichtsmaterial geschrieben, “dass Russland [vom] verdeckten Krieg zum offenen Krieg übergeht” und dass aufgrund der von den USA gewünschten Sanktionen “[d]ie Ausgangslage für einen Handelskrieg zwischen Russland und dem Westen […] deutlich zu Russlands Ungunsten [stehen]“

Dieses Unterrichtsmaterial oder wohl besser dieser geistige Dünnschiss findet sich also in einem Arbeitsblatt für das Fach Politik ab der 10. Klasse wieder. Die Jugendlichen werden mit einem Propagandagewäsch, bar jeder Beweisführung, bar jeder Realität und bar jeder Ausgewogenheit mit den NATO– und huxleyMainstreammedien“wahrheiten” beglückt. Ahnungslose Lehrer, die auf eine ausgeglichene Informationsbereitstellung dieser Arbeitsblätter bauen, übernehmen das Ganze ungefiltert und werden aus reiner Bequemlichkeit zu Handlangern der Regierungs- und US-Propaganda.

Den ganzen Beitrag gibts bei konjunktion.inf

Warum schöne neue Welt? Weil für mich 1989 eine neue Zeitrechnung begann und A. Huxley im gleichnamigen Roman schon 1932 ein paar Visionen hatte, wie die Zukunft so aussehen könnte, wie sie jetzt auch aussieht. Gelesen hatte ich den Roman schon zu Ost-Zeiten. Und diese 25 Jahre „deutscher Einheit“ übertrafen alle Vorstellungen von „blühenden Landschaften“, Freiheit oder „sozialer“ Marktwirtschaft. Jedenfalls die vieler Ossis. Wir erleben heutzutage Propaganda aus der untersten Schublade; da hatte man sich früher mal mehr Mühe gegeben.
Die DDR und Stasi müssen noch immer zur Ablehnung wirklich sozialer Gesellschafts-Systeme herhalten – der jetzige Zustand ist angeblich alternativlos. „Uns geht´s doch gut!“ Aber wie will man denn Leiharbeit, Suppenküchen, Kriegspolitik, Putin-Bashing oder Sozialabbau schönreden, außer mit Propaganda? Und was sind eigentlich diese vielbeschworenen „westlichen Werte“? *grübel*

Gesundes Neues!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

68 − 67 =

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8-)