Von Faschisten, Russen und DDR

Springers Geschichtsschreibung in drei Sätzen. Hier geht es um ein jüdisches Krankenhaus, welches die Faschisten 1941 schlossen. `51 zog die Reichsbahn ein, irgendwann stand es völlig leer.

„Etage für Etage, Raum für Raum. Jüdische Spuren oder Spuren eines ehemaligen Krankenhauses sind kaum noch erkennbar. Die Nationalsozialisten, die Russen und später die DDR haben ganze Arbeit geleistet.“

Warum das Israelitische Krankenheim auch noch von 1990 bis jetzt leerstand und vergammelte, spielt da nicht so eine Rolle.

BZ

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 8 =

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8-)