Deutschland. Ein Sommermärchen

Im Vertrauen auf wissenschaftlich bornierte Klimavorherlügen und in Aussicht auf eine bevorstehende, totale Erderwärmung  wurde seitens der Reifenindustrie, wegen hoher Lagerbestände, die Winterreifenproduktion gezielt zurückgefahren, da ja in naher Zukunft überhaupt keine solchen mehr nötig wären. In den Märkten und Autohäusern bekam man einen Satz Winterreifen fast geschenkt, wenn man sich 4 Felgen gekauft hatte.reifen Gerade hier am Niederrhein, wo der Winter bis vor zwei Jahren nur aus minutenlangen Schneematschphasen bestand, konnte der Sommerreifen sorgenfrei als Ganzjahresreifen benutzt werden.

Mit dem 4. Dezember 2010 wurde jedoch alles anders: Man hatte gemerkt, daß sich das Klima seit 2 Jahren nicht mehr an die Vorhersagen hielt und es statt wärmer, immer kälter wurde; also wurde die Winterreifenpflicht per Gesetz eingeführt. Eine beispiellose Schmutzkampagne gegen den Sommerreifen begann.

Um dem gemeinen Bundesbürger die Gefahr zu verdeutlichen, zogen unsere „Qualitätsmedien“ alle Register. Jeder erinnert sich an die Berichte aus diesem Winter, wo das Fahren mit Sommerreifen die Hauptunfallursache gewesen sein soll. Die Zahl der Winterbedingten Autounfälle ging zwar mit dem Reifenwechsel nicht zurück, aber ein ähnliches Problem kennen wir ja auch von der Einführung von Umweltplaketten und der seitdem weiter gestiegenen schlechten Luftqualität in Innenstädten.

Der Gewinner in dieser Geschichte ist natürlich die Wirtschaft, in diesem Fall die Reifenindustrie. Auch wenn die Umstellung der Produktion auf Winterreifen nicht so schnell vonstatten ging, wie man das beispielsweise bei der Herstellung von Schokoladenweihnachtsmännern und -osterhasen kennt.

Ein anderer Gewinner ist die Polizei, die jetzt gezielt Jagd auf mutmaßliche Sommerreifenfahrer macht und somit eine weitere Einnahmequelle sowie viel Fahrspaß hat. Selbst mein abgeklärter Kollege Otto gab sich nach der zweiten Verfolgungsjagd und 40 Euro Bußgeld geschlagen und fährt seit 3 Wochen mit M+S-Reifen.
Es wurden übrigens sogar am Straßenrand parkende PKW´s (mit falscher Bereifung) notiert; sozusagen als potentielle Gefährder und mögliche Geldquelle. Ob danach eine „Rund um die Uhr-Überwachung“ erfolgte ist mir allerdings nicht bekannt. Das erinnert aber trotzdem ein wenig an die Vorratsdatenspeicherung.

Wie man aus sicherer Quelle soeben erfuhr, sollen Winterreifen bis 2014 flächendeckend eingeführt werden. Vorgesehen sind u.a. Mopeds, Fahrräder, Roller, Kinderwagen, Anhänger und Sackkarren.
Es sei denn, die Erderwärmung setzt doch noch ein.

111 Kommentare:

  1. Ne große Schachtel (über 20 Stk. kostet jetzt etwas über 5 €. Bei ALDI und Lidl sind etwas billiger, also etwas unter 5 €. Na jedenfalls ist es kein billiges „Vergnügen“. :neutral:

    • @weberknecht,

      Ein „billiges“ Vergnügen war die Qualmerei noch nie. Na, ich bin froh dass ich dieses Laster los bin. Allerdings, das eingesparte Geld hab ich trotzdem nicht (mehr)! :-?

      • Über das bis jetzt ausgegebene Geld habe ich mir keine Gedanken gemacht und was ich einsparen könnte, wenn….
        man merkt es auch wirklich nur, wenn man sich eine Riesensparschwein besorgt und das Zigarettengeld jeden Tag dort deponiert. Möglich wäre auch, sich eine Art Sparbuch bei der Bank einrichten?
        Najaaa – *abwink* :cool:

        • @Weberknecht,

          Wirklich nachtrauern tue ich dem Geld auch nicht. Was weg ist, ist weg und schließlich hatte ich ja auch was davon. Es war nur sehr deutlich was ich plötzlich mehr im Geldbeutel hatte.

          Wir haben mal ein paar Jahre lang ein Sparschwein gefüttert. Was jeder eben so übrig hatte. Zur Urlaubszeit haben wir es dann geschlachtet. War jedesmal ein hübscher Zuschuß für den Urlaub.

          Banken???? *ebenfalls abwink* 8)

          • Die 2 – 3 Sparschweine, die ich von Kind auf an hatte, habe ich regelmäßig vorher geknackt; genauso würde es wohl heutzutage auch ablaufen…zu wenig Geld in der Kasse. :cry:

            • @weberknecht,

              Geld war bei mir damals nicht das Problem. Ich hatte keine Zeit es auszugeben, denn das hatte ich ja mit Schichtarbeit, Sonderschichten und jede Menge Überstunden verdient. So teuere Hobbys wie Computer und Frauen hatte ich damals nicht. :-)

              • Ich drücke mich vor Überstunden und Sonderschichten so gut ich kann. Es lohnt sich einmal nicht, als Leiharbeiter mehr zu arbeiten, weil sich andere mein Geld einstecken und außerdem ist mir meine Ausgeglichenheit und Freizeit viel zu wichtig.
                Vielleicht dächte ich anders darüber, wenn man uns anständig bezahlen würde?

                • @weberknecht,

                  Das hab ich nach den ersten „wilden“ Jahren auch getan, aber in der Werbebranche war das nicht sooo einfach.
                  Ja, Überstunden lohnen sich nur für das Finanzamt. Ich hab meist mehr Abgaben gehabt als mein Vater auf die Hand bekommen hat. Irgendwann hört dann der Spaß daran auf. :-?
                  Im Druckgewerbe wurde damals wirklich anständig bezahlt, aber was bringt das, wenn du nur für den Staat arbeitest. Freundschaften z.B. zerbrechen, weil du nie zu Hause bist wenn die Anderen feiern. :shock:
                  Dass die Gesundheit ebenfalls darunter leidet muß ich wohl nicht extra betonen, oder?

                  • Nö, meine Gesundheit und meine gute Laune sind mir auch viel wichtiger, als mehr Kohle. Außerdem lohnt sicht das für Leiharbeiter noch weniger, als für Leute in regulären Arbeitsverhältnissen. :evil:
                    Und es entstehen immer noch neue „Personal Leasing“-Firmen – wie sie sich beschönigend nennen – schönen Gruß vom neuen Wirtschaftsaufschwung in der BRD.

                    • @weberknecht,

                      Na, ist doch eine feine Sache! Immer mehr Leute in Lohn und Brot… >Ironie aus<
                      Zu welchen Konditionen aber, danach fragt von den Politikern niemand. Ich frag mich seit langem wann es so weit sein wird, dass der deutsche Arbeiter einmal aufwacht und Nägel mit Köpfen macht. :evil:

                    • :cool:
                      Tja, wenn man genauer hinsieht, ist dieser „Aufschwung“ nur eine Luftblase auf Kosten der Geringverdiener.
                      …und da wundert sich Susi, wenn ich über diesen „BRD-Laden“ mecker.
                      Das einzige, was krisenfrei läuft, ist das Waffen-Exportgeschäft.

                    • @weberknecht,

                      Fehlt nur noch dass unsere Kunden irgendwann einmal damit auf uns schießen. :++:

                    • Auch hier zählt Angebot und Nachfrage. Waffenhändler finden immer einen Weg, Embargos zu umgehen; die Hauptsache ist der Profit.
                      Man wunderte sich ja schon, wo überall auf der Welt deutsche Waffen auftauchten.
                      …und „Frieden schaffen mit Waffen“ – absurd, oder?

                    • @weberknecht,

                      Fast hätte ich jetzt geschrieben… >wenn ich meinen Feind richtig treffe, dann verschaffe ich mir Frieden.<
                      Für Waffenhändler und -hersteller ist das aber nicht interessant, sie würden ihre Geschäftsgrundlage verlieren. Sie würden sich mit dem ausbleibenden Profit die eigenen Machtgelüste nicht mehr realisieren können. Ich kann mir vorstellen, dass so manche Kriege deswegen regelrecht provoziert wurden. Die wirklichen Verbrecher sind also in erster Linie jene die am morden verdienen.

                    • Besser hätte es mein Geschichtslehrer nicht sagen können. :razz:
                      Das ist eine lange Kette vom Hersteller – Händler – Banken – Staat…an Leuten, die daran verdienen.
                      Also werden weiterhin Kriegsgründe erfunden, damit das ganze System weiter so funktioniert. Und damit´s nicht so auffällt, bekommen die Größten mal schnell einen Friedens-Nobelpreis.

                    • @weberknecht,

                      Danke für die Blumen. :-)
                      Verdient hab ich die allerdings nicht, denn so gut bin ich nicht in Geschichte. :???

                    • Keine Ursache. :smile:

  2. :sad: Ja, die Versuchung bleibt ungleich höher…sagte ich schon, daß die Pausen ohne Kippe trist und langweilig sind? So oft war ich noch nie auf Toilette wie in den letzten Wochen, so vergeht die Zeit auch. Und in der großen Pause geh ich mit dem Handy online; sonst würde ich mich in den 30 Minuten zu Tode langweilen.
    Natürlich werde ich immer antworten, so langer diese Seite hier online ist…manchmal fehlt nur die Lust zum Plappern.
    :cool:

    • @Weberknecht,

      Ich weiß, :-| da merkt man erst wie oft man eigentlich nach den Sargnägeln gegriffen hat um einen momentanen Leerlauf zu überbrücken. Bei mir waren es die „Kunstpausen“ am PC, wenn mir mal nicht eingefallen ist, wie ich mit meiner Geschichte weitermachen könnte. :-)

      Das ist löblich…, aber du hast recht, mir fällt auch manchmal nix ein, was ich antworten könnte. Meist kommt dann irgend ein Blödsinn dabei raus! :schein:

      • Am PC wars eigentlich am Schlimmsten bei mir…wenn ich an unsere „Räucherhöhlen von früher noch denke. :sad:
        Als wir dann während unserer d.h. meiner Rauchphasen nur noch den Balkon bzw. die den Platz am Küchenfenster benutzt haben, wurde es schon merklich besser mit den typischen Gerüchen.
        Der Zustand meiner Lieblingsbücher die im Arbeitszimmer standen, war erbärmlich. Ich mußte nach dem Umzug jetzt erst mal sämtliche Schutzumschläge teerfrei machen. Ist das nicht eklig? :-o

        • Mein Arbeitszimmer ist das ehemalige Schlafzimmer meiner Mutter. Da steht eine Schrankwand in der hinter zwei Schiebetüren Kleidung und Wäsche verstaut sind. Irgendwann hab ich mich über die braungelben Streifen auf den Handtüchern gewundert und bald darauf hab ich begriffen, dass die Schiebetüren nicht sooo dicht sein könnten…. Ergo! Ich musste sämtliche Wäsche nochmal waschen. :evil: Ab da hab ich keine Zigarette mehr am PC geraucht. Das zweite, aber gravierendste Erlebnis waren die Vorhänge in der Wohnstube. Die waren so ekelig, dass ich sie gleich weggeschmissen hab. Geraucht hab ich dann nur noch am Gartentor, bzw. bei Regen vor der Haustüre. Naja, rund 3 Monate später hab ich dann ganz aufgehört! :-)

          • An die verräucherten Vorhänge und Gardinen hatte ich mich schnell gewöhnt. Auch wenn die Jauche, die aus diesen Dingern kam, wirklich ekelerregend war. Ich habe die nämlich auch mal in Handwäsche geknetet. Das war ein Fehler.
            Was noch ärgerlich war, daß ich mir in der Gier im Auto die Kippe falsch angezündet hatte…Filter schmecken einfach nicht so gut.
            :cool:
            Kommentar bearbeitenRequest Deletion

            • @Weberknecht,

              Die zu waschen hab ich gar nicht probiert, ich hab die gleich weggeschmissen. Um keine falschen Gedanken aufkommen zu lassen…, ich wasche meine Sachen schon :-), aber die Dinger waren schon alt und sehen hab ich die auch nicht mehr können. Was Neues war schon geplant. :-) :-)

              Ich weiß wie angebrannte Filter schmecken…. :-?

              • Ich möchte wirklich nicht wissen, wie die Vorhänge aussahen, wenn sie außerdem noch alt waren… :twisted: Betimmt mit Blümchenmuster?

                • @weberknecht,

                  Nicht direkt Blümchenmuster, aber nicht weit weg davon. :-) Zu einer Einrichtung aus dunklen, gebrannten und bemalten Möbeln passt nunmal nicht viel anderes. :-) :-)

                  • Gebrannte Möbel hatte ich früher auch manchmal, naja angebrannte – von aus dem Aschenbecher gefallenen, brennenden Zigaretten.
                    Im Großen und Ganzen hat man sich eigentlich nur Verluste mit der Raucherei eingefahren. Zum Glück ist ja nun bald Schluß mit dieser Angewohnheit. :razz:

                    • @weberknecht,

                      Das hat wohl jeder Raucher. Abgesehen von den ständig steigenden Preisen, den angekokelten Tischdecken, der stinkigen Wohnung usw. ist die jahrelange Qualmerei sicher nicht ganz unschuldig an meinen Atemproblemen. :sad:
                      Was kostet denn jetzt eine übliche Packung? Ich bin gar nicht mehr informiert.

  3. Da hast du sicher richtig gehört. *g* Da ich schon mal 2 Jahre nicht geraucht habe weiß ich, daß das Schlimmste NICHT in 2 – 3 Tagen überstanden ist. Das kommt dann erst recht, mit den Wochen und Monaten. Aber ich weiß ja, daß du mir Mut machen wolltest.
    Solange spiele ich mit dem Gedanken, eine private Fotosession zu machen: „Nackt mit Stützstrumpf“. Ist vielleicht ´ne Marktlücke.
    :-?

    • @Weberknecht,

      *räusper* äh…, brauchst du den „Stützstrumpf“ für (gegen?) die Thrombose oder bereits für deinen „kleinen Bruder“? :-o :-) Na ja, ich meine nur, denn im letzteren Fall würde die geplante Nacktsession ein Lacherfolg. :lol :-)

      • Die exaktere Bezeichnung wäre Kompressionsstrumpf; am Tage soll ich zwei davon tragen…am Bein übrigens. *g*
        Gut ich blase die Nacktsession ab und konzentriere mich lieber auf die paar Nachtschichten diese Woche.
        Und auf meinen Wechsel zu den “Unglücklichen Menschen” – Nichtraucher genannt.
        :cool: :cool: :sad: :cool: :cool:

        • @Weberknecht,

          Das mit dem „Unglücklichsein“ redest du dir nur ein!
          Ich bin eher froh dass ich wenigstens ein Laster los bin. Das „gute Essen“ hab ich auch schon reduziert, jetzt muss ich mir nur noch den Whisky abgewöhnen…, aber dann frage ich mich wofür ich dann überhaupt noch lebe? :ups: ääähhh…, war da nicht nochwas? :-?

          • Jedenfalls sind die „Nichtraucherpausen“ das Übelste, was es hier geben kann. Langweilig und überflüssig. Ich könnte gut auf die Zwischen-Pausen verzichten;
            und meinen BonBon-Konsum werde ich auch langsam zurückfahren müssen, damit ich nicht so “aufgehe” wie viele andere Kollegen, die das Rauchen schon aufgegeben haben.
            Warten wir die weitere Entwicklung aber erst mal ab.
            :sad: :sad: :cool: :sad: :sad:

            • @Weberknecht,

              Nichtraucherpausen hat es bei mir nicht mehr gegeben, ich war schon in Rente. :-)
              Das mit den Bonbons hab ich gar nicht erst angefangen, ich wusste von Anderen die schon vor mir schlechte Erfahrungen damit gemacht hatten und trotzdem muss bei mir was schief gelaufen sein, denn ich hab rund 15 kg zugenommen die ich nicht mehr losgeworden bin. :cry: :-?

              • Bei der damaligen, ersten Nichtraucheraktion, habe ich 6 Kilo zugenommen. Das war zwar noch im “normalen” Bereich, aber es störte mich doch etwas. Das wird mir sicherlich auch diesmal passieren…6 Kilogramm *grübel* Bonbons weglassen? Sicher nicht. *g*
                Ich kenne auch einige verzweifelte Exraucher, die so zugenommen haben, daß sie wieder anfingen zu rauchen…

                • @Weberknecht,

                  Bei mir ging das mit den 15 kg auch nicht in einem Rutsch sondern mit ca. 6-8 Wochen Abstand dazwischen. Ich bin mir heute noch keiner Schuld bewusst, was ich da falsch gemacht haben könnte, aber…. na ja, jetzt hab ich das Malheur auf den Rippen!
                  Meinem früheren Heizungsmonteur ging es ähnlich, der hat aber wieder mit dem Qualmen angefangen. Etwa zwei Wochen später war er tot! Ich will jetzt bestimmt nicht behaupten dass beides zusammenhängt, aber seltsam ist das schon. Vielleicht hat da alles zusammengeholfen…., Rauchen aufhören, arbeiten wie ein Pferd und trotzdem zunehmen und deshalb wieder mit dem Rauchen anfangen…? Das hält doch kein Schwein aus…. :-? :???

                  • Manchmal ist es wohl besser, man raucht weiter. *orakel*
                    Ich habe aber die Hoffnung, daß es bei mir noch was zu retten gibt. Auch wenn ich im Moment mit so schwulen Kompressionsstrümpfen rumlaufen muß. Da hat es andere bestimmt härter getroffen. :cool:
                    Übrigens, nachdem ich gestern eine „F6-light“ aus Restbeständen geraucht habe, konnte ich das erste Mal wieder richtig schlafen. Ganz schön schlimm so ein Entzug!!
                    Aber das war nur ne Ausnahme…ich rauche wirklich nicht mehr. Es bleibt dabei; wenn es auch nicht mehr so ganz konsequent klingt. 8)

                    • @Weberknecht,

                      Ich denke, jeder Enzug ist eine schlimme Sache, wenn ich auch nur diesen einen mitgemacht hab. 2,3,4 böse Tage und dann hab ich einfach Angst gehabt, dass ich das nochmal durchmachen muss. Heute (ziemlich genau 6 Jahre danach) ist das überstanden, ENDGÜLTIG und ich bin froh dass ich durchgehalten hab. Es lohnt sich!!!! :-top:

                    • Najaa…inzwischen war ich noch zwei weitere Male inkonsequent: Auf ner Party eine und dann noch mal zwei Zigaretten nach der Arbeit weil ich es (angeblich*g*) nicht mehr aushalten konnte. Das wären ein paar gaanz wenige Zigaretten im bisherigen Entwöhnungszeitraum von mehreren Wochen.
                      Ich bleibe guter Hoffnung.*gg*

                    • @Weberknecht,

                      Huch…, dich gibts auch noch? Ich dachte schon, du magst nicht mehr mit mir. :razz:

                      Ich weiß schon, Freunde und Kollegen verführen einen immer wieder dazu, wenn vielleicht auch ungewollt. Ich hatte es da leichter, ich war da schon ein paar Jahre in Rente da ist die Gefahr der Verlockung doch nicht sooo groß. Wird schon noch! :-brav

  4. „Beziehung ist nur Mittel zum Zweck, um zu erkennen, daß man alleine besser klar kommt, es aber trotzdem alleine nicht aushält.“
    Ch. Müller

    Da habe ich doch glatt vergessen, daß ich ab 30.06. zwei Wochen Urlaub habe, und ich habe schon auf den Boss geschimpft, daß er mich für zwei Wochen aus der Nachtschicht genommen hat.
    :ups:

    • @Weberknecht,

      Ein gescheiter Mensch!

      Den Urlaub vergessen???? :neutral: Ich glaube, du wirst auch langsam alt! :-) :-) :-)

      • Keine Frage…Solange ich noch jünger wirke, ist´s mir aber wurscht.*g* Trotzdem werde ich nicht bis zum Renteneintrittsalter (66) arbeiten…Susi hat mich gerade „ganz schön alter Zausel genannt. Aber damit kann auch sie mich nicht ärgern.
        :rau:

        • @Weberknecht,

          Von wegen mit 66 in Rente gehen… :o Nach den Wünschen unserer Regierenden hast du bis 67 zu buckeln und wenn es nach den Wirtschaftsweisen ginge, sogar bis 69. Die wollen die Leute ganz kaputmachen um sich die Rente zu sparen! :shock:

          „ALTER ZAUSEL“ und das von deiner Zugemuteten, das ist ganz schön hart! :-? :-)

          • :twisted:
            Ich bin Baujahr 55 und meine Erinnerung an den letzten Rentenbescheid sagt mir, daß ich mit 66 vollen Rentenanspruch habe. Auch wenn ich nicht vorhabe, mich so lange ausbeuten zu lassen.

            Sie sagte ja „ganz schön alter Zausel“ – daß relativiert diese „harte“ bemerkung ja etwas?

            • @Weberknecht,

              Ich gönne dir ja jedes Jahr, das du eher in Rente gehen kannst. Ich habe aber einmal jemand sagen hören.., „…da musst du schon mit dem Kopf unter dem Arm daherkommen und dann muss auch noch das Gewinde kaputt sein, denn sonst schrauben die dir die Birne wieder an…“! :-?

              Du klammerst dich auch an jeden Strohhalm, gelle? :-)

              • Mit 66 hätte ich vollen Rentenanspruch, da ich Baujahr 55 bin. Natürlich wäre es mir noch früher lieber…
                Mal sehen, es gibt da Möglichkeiten.
                :cool:
                Aber das bleibt geheim!

                • @Weberknecht,

                  Ich drücke dir sämtliche Daumen, dass du diese „Chancen“ auch nutzen kannst. :! :! :!

                  AAAABer sowas vonnnn…. 8)

                  • Wenn das jetzt nicht klappt – mit deinen verfügbaren Daumen – dann wohl nie. Also achte gut auf deine Hände!!
                    So, letzte Urlaubswoche, aber die Aussichten sind gut: Am 13. und am 23. sind nochmal 2 Feiertage…wenn das nichts ist.
                    :razz:

                    • @Weberknecht,

                      Manche behaupten ich hätte fünf Daumen an jeder Hand, aber das ist einfach nur gelogen. :evil: Nichtsdestotrotz stelle ich dir die tatsächlich vorhandenen zur Verfügung. :-)

                      Als du die Feiertage erwähnt hast hab ich doch glatt nachschauen müssen welche du meinst. Irgendwie wird das im Laufe der Jahre alles eins, wenn du sowieso jeden Tag frei hast. Nichtmal auf den anstehenden Urlaub kann man sich mehr freuen. :razz:

                    • Du versuchst doch nicht etwas, mir das Arbeitsleben schmackhaft zu machen? Keine Chance, das weißt du. *g*
                      Und Feiertage wie den sogenannten „Tag der deutschen Einheit“ z.B., entfallen sogar mir – und ich finde mich dann auf einem autoleeren Parkplatz vor dem Einkaufszentrum wieder. Inzwischen habe ich mir wieder einmal einen Desktopkalender installiert – damit treten vielleicht solche Pannen nicht mehr auf?

                    • @Weberknecht,

                      Schmackhaft machen nicht, eher darüber wegtrösten wie lange du noch mudd…! :-)

                      Den Wisterer-Terminplaner hab ich schon lange… :oops: ich wäre sonst ooooft am schwimmen. :-?

                    • Geht manchmal schneller, als man denkt. Im Moment (seit 5 Tagen) bin ich mit einer Thrombose krankgeschrieben, die so ziemlich aus heiterem Himmel kam. :cry:
                      Naja inzwischen kann ich schon wieder fast beschwerdefrei gehen aber groß darüber nachdenken mag ich auch nicht. Auf jeden Fall muß ich mir was einfallen lassen, wie ich schmerzfrei zum Nichtraucher werde. Das bedrückt mich viel mehr.
                      :cool:

                    • @Weberknecht,

                      Ohje, so eine Thrombose soll nicht gerade angenehm sein, hab ich mal gehört. Zum Glück hatte ich damit noch nichts zu tun.
                      Zum Rauchen solltest du aber schon aufhören. So weit ich weiß fördert das die Bildung von Thrombosen, aber das kann dir Susi bestimmt genauer sagen.
                      Ganz „schmerzfrei“ wird das sicher nicht gehen, aber in zwei oder drei Tagen ist das Schlimmste überstanden und zwei Wochen später lachst du bereits darüber. Auch dazu drücke ich dir die Daumen. :-brav

  5. Ich habe immer noch nicht nachgefragt, ob ich diese „Öko“-Pisse tanken darf. Meiner ist Baujahr 1997…
    Es gibt mehrere Gründe, ohnehin bei normalem Super zu bleiben.
    Hurra, Ostern ist vorbei…heute geht`s zur Nachtschicht: Gut erholt, gebräunt, bei bester Laune. Noch jedenfalls. *g*
    Sowas ändert sich manchmal schlagartig.
    :razz:

    • @Weberknecht,

      Beim ADAC kannst du die Verträglichkeits-Liste einsehen.
      Für dieses Baujahr ist es schon sinnvoll vorsichtig zu sein.

      Na, dann hoffe ich mal, dass die Schicht nach deiner Zufriedenheit verlaufen ist. :grin:

      • @Bilbo, Stimmt, inzwischen ist die Liste etwas ausführlicher als vorher. Da wurden nur Telefonnummern angegeben. Mein Oldtimer ist mit Sicherheit nicht dabei.

        Ja, so ziemlich. *g* Sind ja auch immer noch gute Aussichten, weil ein Feiertag dazwischen ist. Dafür muß Susi allerdings Sa., So. und Mo. arbeiten, vorraussichtlich. Das muß aber auch nicht so nachteilig sein, da ich gerne mal alleine zu Hause bin.
        :smile:

        • @Weberknecht,

          Macht nix, die Weibsleut‘ gehören richtig eingespannt, so kommen sie nicht auf dumme Gedanken! :schein:

          • Diese Bemerkung könnte dir Ärger einbringen. *gg*

            • @Weberknecht,

              Zurück „gg“!

              Ich bin weit vom Schuß und ein dickes Fell hab ich auch. :-)

              • Das habe ich 2002 auch noch gedacht. :sad:

                • @Weberknecht,

                  Du meinst mich könnte dieses grausame Schicksal auch noch ereilen???? :-o :-? :cry:

                  • Ich wünsche es keinem. *leisewein*

                    • @Weberknecht,

                      Mir scheint, wir reden von zweierlei Dingen, oder ist dir nur die Gefahr im Nacken nicht bewusst? :-? :-)

                    • Echt? Ist sie schon wieder hinter mir :-?
                      Ich muß vorsichtiger werden.

                    • @Weberknecht,

                      *lach*
                      Schiss vor deiner besseren Hälfte hast du aber nicht, oder? :-)

                    • :???
                      Nur wenn sie gerade aufgestanden ist.

                    • @Weberknecht,

                      :-) Ich seh‘ schon…, wenn ich auch so manches versäumt habe, ist mir doch viel Schlimmes erspart geblieben! :roll :-)

                    • Die Vorteile überwiegen meiner Ansicht nach schon.
                      Ja die Zeit davor (Vor Susi) war auch nicht so schlecht – mit Gelegenheitsbekanntschaften und auch längeren Verhältnissen. Ausklammern muß ich da allerdings meine erste Frau, mit der ich nur ein dreiviertel Jahr verheiratet war. :???

                    • @Weberknecht,

                      Du hast natürlich recht. Jetzt wo ich alt werde, bin ich halt doch viel allein. Klar hab ich Freunde und meine Jungen wohnen auch nur ein Haus weiter, aber das ist nicht das selbe. :???

  6. Auf jeden Fall hatten wir schon Mal einen kleinen Vorgeschmack darauf, wie wütend „man“ sich gegen unliebsame Demonstranten wehren kann. Beim nächsten Mal wird geschossen! :++:

    • @Weberknecht,

      Geschossen vielleicht nicht, aber heftig kanns schon werden. Ein paar (professionelle) Chaoten sorgen da schon dafür. :sad:

      • Es wurde ja schnell der Lissaboner Vertrag eingeführt, der dem Staat das Recht gibt, Demonstranten nach Gutdünken abzuknallen.
        Und randalierende Demonstranten, lassen sich recht gut unter friedlich demonstrierende mischen.
        Manchmal reicht ja schon der Wurf einer Kastanie, um einen Poliziten zum Ausrasten zu bringen. Jedenfalls hat die „Diktatur der europäischen Staaten“ schon etwas vorgesorgt; ohne uns überhaupt gefragt zu haben.

        • @Weberknecht,

          Ich hab mal bei einer Feuerwehrübung im Wald was auf den Helm gekriegt. Was das war weiß ich nicht, ich bin aber mächtig erschrocken. Ich kann mir deshalb sehr gut vorstellen dass ein Polizist bei einer Demo vor dem (von einigen Wenigen angeheizten) wütenden Mob steht plötzlich am Rad dreht, wenn er eine Kastanie an den Helm bekommt. Die Burschen haben eben auch Angst und wenn er bereits mehrere solcher Einsätze hinter sich hat und eventuell auch verletzt wurde, kann ich das sogar verstehen.
          Versteh‘ mich jetzt nicht falsch, ich will die Polizisten nicht generell entschuldigen, denn den Job haben sich diese Leute ausgesucht und werden entsprechend ausgebildet, aber es sind auch nur Menschen. Menschen die auch wissen, dass sie für die schlampige Politik den Kopf hinhalten sollen.

          • Die sind selber aufgeheizt und oft genug unerfahren und nervös. Da nützt die martialischste Verkleidung nichts; stimmt.
            Der Link war nicht sehr konkret, ich denke nur daß Provokateure (vom Verfassungsschutz bezahlte) gezielt unter die Leute gemischt werden, damit unsere Staatsorgane dann einen Grund hätten, zu schießen. Ich weiß, daß dies ziemlich hart klingt, aber warum sonst werden solche Passagen in eine EU-Verfassung namens „Lissaboner Vertrag“ hineingenommen? Eine Verfassung, über die das Volk nicht abstimmen konnte.
            “Die” haben sich vorbereitet, meinte ich.
            :-o

  7. Daß es immer mehr Leute werden, die ihrer Unzufriedenheit Ausdruck verleihen, bekommt man schon mit. Vorerst tobt man sich noch überwiegend im Internet aus. Stuttgart 21 war schon mal ein „Testlauf“. Es wurde gezeigt, daß man nicht machen kann was man will, ohne die Bürger mit einzubeziehen. Es ging da nicht nur um das neue Bahnhofsprojekt.
    Durch die ganzen „Sparpakete“ z.B. werden nur immer mehr Leute arm und ein paar immer reicher.
    Das ist eben so in diesem System. Irgendwann ist´s nicht mehr erträglich und dann knallt´s. Wir erleben das vielleicht nicht mehr – aber es kommt so.
    Gesetzmäßig.
    :twisted:

    • @Weberknecht,

      Du hast natürlich recht. In vielen Fällen aber (Beispiel Stuttgart 21) ist es aber auch so, dass große Projekte viel zu viele Jahre in der Planung festhängen und der Bürger sehr schnell das Interesse verliert dranzubleiben. Wenn dann die Projekte doch begonnen werden hat sich die Stimmung/Meinung in der Bürgerschaft längst gewandelt. Da haben die Verantwortlichen ihre Chancen gewaltig verschlafen.
      Nicht Stuttgart 21 ist der Auslöser der „Quasi“-Unruhen(?) sondern die Summe von allen Fehlentscheidungen welche die Regierungen sich geleistet haben und die sie einfach aussitzen wollten. Die ungeliebten Sparpakete die (wie immer) nur den Kleinen treffen und letztendlich die faulen Kompromisse in der Atom-Politik treiben den Unfrieden immer schneller auf die Spitze. Ich weiß nicht, ob wir noch sooo lange warten müssen bis es tatsächlich „knallt“.

  8. @Weberknecht,

    Die schreiben ja auch groß genug. Jedenfalls alles was man nicht unbedingt wissen muss. *g*

    • Übrigens, nach unserem Kurzurlaub vor 2 Wochen frug ein Kollege: “Und, wie war´s drüben?”
      Ich muß gestehen, daß ich da immer noch ein wenig (innerlich) zusammenzucke.
      Vor einiger Zeit meinte er nämlich auch, daß er nach “drüben” fahren müßte, um Kaffee einzukaufen.
      Da war allerdings Holland gemeint.
      Irgendwie komisch, oder?
      :-o

      • @Weberknecht,

        Die ehemalige Grenze wird auch noch lange in den Köpfen derer bleiben die damit aufgewachsen sind. Nachdrücklich genug hat sie die damalige Ostregierung in den Köpfen eingeprägt.
        Der Begriff selbst wird aber allgemein gebraucht, so wie „nach München runter“, oder „nach Hamburg rauf“, auch „nach Paris rüber“.
        Ich weiß, dich erschreckt, dass die „Grenze“ noch immer in den Köpfen der Leute existent ist und das nach mehr als 20 Jahren.

        • Bestimmt nachhaltiger als im Westen, aber immerhin wurde diese Grenze, mit Gründung der BRD, nicht vom Osten gezogen.

          Bei uns war der Begriff eindeutig dem Westen zugeordnet. Wir fuhren schnell mal nach Polen – nicht nach drüben…

          Ich hätte nicht gedacht, daß es den meisten Westdeutschen so ziemlich Wurscht war, daß die DDR jetzt angegliedert wurde, da sie keinen persönlichen Nutzen sahen. Hauptsache, es ging einem weiterhin gut.
          Die Nutznießer der „Einheit“ waren andere. Die, in deren Namen die Medien den Tag der deutschen Einheit weiterhin feiern.

          Inzwischen habe ich selber eine kleine persönliche Grenze wieder aufgebaut, und verteidige meine Ost-Vergangenheit mit Händen und Füßen!
          ;-)

          • @Weberknecht,

            Ja, was sollte die breite Masse auch feiern? Sicher war es schön, dass die beiden Teile Deutschland wieder vereint waren. Sehr viele Leute dachten aber auch daran, was es sie wieder kosten würde die heruntergekommene Infrastruktur z.B. dem „moderneren“ Westen anzupassen. Den Soli aber zahlten die Meisten mit einem Schulterzucken.
            Dass es den Meisten von uns eher wurscht war wieder vereint zu sein, denke ich mal, beruht auf der Tatsache, dass der sogenannte Nationalstolz kaum mehr vorhanden war. Dafür haben die Siegermächte schon gesorgt.
            Warum sollst du auch nicht auf deine Vergangenheit stolz sein? Du hast doch keinen Grund dich klein zu fühlen, weil die damalige Regierung(en) der Oststaaten Lumpen und Gauner waren. Das sind unsere heutigen Volksvertreter auch!

            • 8)
              Stimmt, Nationalstolz ist hier immer irgendwie verdächtig in der BRD.
              Volksvertreter hätte ICH übrigens in Anführungzeichen gesetzt. Denn es wird ja nicht das Volk, es werden nur noch Interessen vertreten.
              …und der Doktortitel ist auch nicht mehr das, was er früher mal war!
              :???

              • @Weberknecht,

                Du hast wie so oft recht. :-s

                Wie gefällt dir statt dessen die Bezeichnung „Volkstreter“? Ich meine, getreten werden wir doch immer wieder, oder? :-?

                Ja, da sieht man mal wieder wie doof die Blaublütigen sind. Der hätt‘ sich den Titel doch auch kaufen können! :-)

                • Ja, in den Arsch getreten :!

                  Ooch, er hatte doch schon so viel Geld in den Bau seiner pomadisierten Kunstfigur gesteckt; vielleicht fühlte er sich schon zu sicher?
                  Jedenfalls wäre der Kauf eines Doktortitels erst mal besser gewesen, als sich diese Dissertation von Stümpern zusammenkopieren zu lassen.

                  • @Weberknecht,

                    Schon möglich! Jedenfalls scheint es so, dass wir diese „Kunstfigur“ erstmal los sind.
                    Recht mit seiner Aussage als damaliger Wirtschaftsminister, dass man diese verbrecherischen Banken, bzw. diese Banken mit ihren verbrecherischen Machenschaften (was übrigens das selbe ist, für uns zu sein scheint) den Bach herunter gehen lassen hätte sollen, recht gehabt hat. Für uns arme Schweine wäre dieser Bankencrash nicht (oder nicht viel) teurer gekommen, wäre aber ehrlicher gewesen. Aber was bedeutet heute schon das Wörtchen „ehrlich“. :???

                    Na ja, ob er jetzt dieses „stümperhafte“ Werk in Auftrag gegeben, oder selbst verbrochen hat…, ich finde, solchen Typen tut so ein Arschtritt ganz gut und vielleicht schubst ihn dieser auf den richtigen Weg. *zweifelhab*

                    • Vielleicht mag es ja den einen oder anderen Provinzpolitiker geben, der es noch ehrlich meint. Aber auch diese unterliegen früher oder später der Parteienzensur und vertreten das, was der (Partei-)Boss sagt. Ich habe mich noch nie so verarscht gefühlt, wie in den letzten 10 Jahren.
                      Und solche Leute wie der Ex-Doktor finden nie auf den „richtigen“ Weg zurück; die kommen aus einer anderen Welt. Nicht aus meiner.
                      Während Nettolöhne weiter sinken und sich das Merkel einen neuen Kanzler-Airbus leistet, wundert man sich, daß die Spendenbereitschaft in der BRD abgenommen hat.

                      Ja, ich bezahle hier für ein System, welches ich nicht wollte. Und während uns, den kleinen Leuten Leuten, das Geld aus der Tasche genommen wird und man behauptet, wir hätten „über unsere Verhältnisse gelebt“, retten wir ihre Banken – ihren Euro; ohne uns gefragt zu haben.

                    • @Weberknecht,

                      Da kann ich dir in allen Punkten nur beipflichten. Aber glaub mir, wir stehen da mit unserer Meinung nicht alleine da, es hat sich nur noch keiner gefunden, der uns Deutsche vom Sofa hoch bringt.
                      Versteh‘ mich nicht falsch, ich meine nicht einen wie den bewussten Österreicher.

  9. Jaja, auch mich hats erwischt (nicht die Polizei). So musste ich auch in letzter Minute neue Felgen und Reifen kaufen. Ok, dieses Jahr hat es sich in Düsseldorf gelohnt. Aber ob das sinnvoll und nötig war? Ich denke nicht. Aber bald kommen sie wieder runter. Und damit beginnt die nächste Farce: wohin mit den Reifen? Und der Reifenhändler freut sich über die Einlagerung. Bringt halt auch Geld ins Steuersäckel…

    Hochzeitsfotografie

  10. Tja, da hat unser werter Herr Verkehrsminister ganz offen und ungeschminkt seinen Parteifreunden von der Reifenindustrie ein Geschenk gemacht und das sooo überraschend, dass die so schnell gar nichts damit anfangen konnten. Zudem hat er uns damit bewiesen, dass der ganze Zauber um die Klimaerwärmung auch nur Gerede ist. Wenn das mit dem wärmeren Klima nämlich zutreffen würde, dann bräuchten wir die Dinger ja nicht, oder sollten wir nur Winterreifen auf Vorrat für die nächste Eiszeit in ein paar tausend Jahren kaufen?
    Eines hat aber in jedem Fall geklappt, alle übrigen (haben wir sowas noch) Polizisten sind jetzt auf der Jagd nach den armen Sündern, die noch keine Winterreifen abbekomen haben und sich trotzdem trauen ihre Rostlaube unter der Laterne zu parken.
    Mein Gott bin ich froh, dass diese Pfeife kein Franke ist, ich müsste mich ja Tag und Nacht schämen. :-?

    äh…, brauche ich dann für meinen AOK-Copper, dem Gehfrei für alte Leute auch Winterreifen? :???:

    • Nein, aber empfohlen wird, daß gerade ältere Menschen ihre Winterschuhe mit einer speziellen Winter- oder Ganzjahressohle nachrüsten sollten.

      Und wie Insider berichten, sollen in den Kommunen die Stellen eines Winterexperten ab dem nächsten Jahr vakant sein. Zunächstet befristet bis – 15°. Darunter übernimmt der – ebenfalls neu – der Winterwetterkatastrophenminister.

      • @Weberknecht,

        Schuhe mit solchen Sohlen hab ich, aber bei der jetzigen Schneehöhe helfen die auch nicht mehr. :?:

        Was…., noch mehr Experten und Minister? Als ob wir von dem Kroppzeugl nicht schon genug rumhängen hätten. Die reden doch nur Quatsch und kosten Geld. :evil:

        • Tja, es wird aber komplizierter, denn es kommen Sohlen (Schuhe), die müssen erst noch vom TÜV abgenommen werden. :???
          Noch ein paar neue oder modifizierte Gesetze, ein bißchen nach Gutdünken im Grundgesetz verändern – man ist es doch gewöhnt?
          Ob es hier noch mal eine richtige Verfassung geben wird – wie es mal im Grundgesetz stand?

          • @Weberknecht,

            TÜV für Schuhsohlen? Wo wird denn da das TÜV-Siegel hingepappt? :sad: Doch hoffentlich nicht auf den Ar…., äh ich meine natürlich den Allerwertesten. :smile:

            Hmmmm, sieht so aus als ob wir uns mal beim Russen an der Ecke ausrüsten und bei den sogenannten „Oberen“ mal aufräumen sollten. :evil:

            • Am Arsch sicher nicht *g*, aber gut sichtbar an der äußeren, hinteren Schuhseite. Ich merke gerade wie einfach es ist, unsinnige Verordnungen oder Gesetze zu erlassen – das Geld hätte ich auch leichter verdienen können…mit Pensionsanspruch.

              Sicher trudeln wir so langsam in eine Richtung, die nicht nur uns beide wütend macht. Aber „unsere“ Regierung wird vorsorgen; mit der Erlaubnis des Bundeswehreinsatzes im Innern – zum Beispiel. Es gibt da noch einige Möglichkeiten.
              :evil:

              • @Weberknecht,

                ….und es wird genug Dumme geben, die das auch noch befürworten werden. *nick*
                Denen fällt immer wieder etwas ein um an unser Liebstes zu kommen, unser Geld. :evil:

                • Tja, und dieses Jahr gibt es kaum noch etwas, was nicht teurer geworden ist oder noch wird.
                  Soviel rumjammern will ich ja auch nicht – aber manchmal erleichtert es mich ein wenig.
                  ;-)

                  • @Weberknecht,

                    Im Moment merke ich das nicht so, weil ich zur Zeit nicht selbst einkaufe, da hat man dann nicht so den Überblick. Ja, du hast recht, jammern hilft nicht, aber ab und an mal sich Luft machen erleichtert schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

49 − = 42

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8-)