M. depressor anguli oris

Stellt euch einmal vor ihr steht gerade auf, ihr geht in Richtung Bad und dann dann das Unfaßbare – ein Merkel-Konterfei brüllt euch an der Badtür entgegen. Zu hart? Na gut, stellt es euch nicht vor, ahnt es nur mal kurz.

 

Diese Gruselgeschichte spielte sich in unserer Wohnung ab, welche ja vor einiger Zeit, ich berichtete, mindestens teilweise zu einer Studentenbude umfunktioniert wurde. Um auch dem begriffstutzigsten unter den Studenten die Funktionen der Gesichtsmuskulatur zu veranschaulichen, griff man an einer Uni zu dieser drastischen Maßnahme. Man zeigt anhand von Promi-Bildern, welche Rolle bestimmte Muskeln spielen und wie sie die Gesichtsfassade beeinflussen.

Leidtragende sind dann, wie in meinem Fall, völlig unbeteiligte, ahnunglose Menschen, die Personen des öffentlichen Lebens nur in ihrer Glanzpose erleben – ok, was darzustellen in diesem speziellen Fall wirklich etwas schwierig sein dürfte. Und dann sieht man auf leerem Magen sowas! Da hilft auch der nachträglich Blick in den Spiegel nicht mehr, denn das setzt sich erst mal fest.

Ja, Gesichtsmuskeln wie der M. mentalis und der M. depressor anguli oris verursachen solche erstaunlichen Fratzen, wie ich lesen konnte. Das ist doch interessant, oder?

:???:

Damit noch nicht genug. Ihr könnt euch vorstellen, daß es eine ganze Menge dieser Gesichtsverzerrer, also Muskeln gibt; dementsprechend gibt es auch noch ein paar anschauliche Beispiele, welche ich aus ästhetischen Gründen noch mehr verkleinert habe, und die medizinischen Fachausdrücke erspare ich mir oder euch auch.
Knuffig, wa?

Und bis sich diese Gesichtsmuskelfunktionen in Susis Kopf eingegraben haben, werden mir diese 3 außergewöhnlichen Menschen jeden Tag an der Badtür entgegenblicken.

Gut, daß ich auf Grund meiner ersten 34 Lebensjahre an einiges Elend gewöhnt war und so die notwendige Härte bereits mitbringe. Naürlich war das alles aber nichts gegen DAS, was ich bis jetzt nach der Annexion der DDR so erlebte.

Es gehört schon eine ganze Portion Humor dazu, mit solchen Horrorbildern zu arbeiten – das macht mir die heutigen Medizinstudenten doch auch gleich etwas sympathisch.

15 Kommentare:

  1. Kinski ist echt eine Kultfigur! Mal auf Youtube gucken! Geile Videos :grin:

  2. Ich würde schon bei einem normalen Zeitungsfoto von Frau Merkel nicht gerade in Freudentaumel verfallen, wenn es mir irgendwo entgegen strahlt, aber dann auch noch ein derart unvorteilhaftes Foto, da bekommt man ja einen Schreck. Dann doch lieber den Herrn Kinski, bei dem ist man ein derart furchterregendes Aussehen wenigstens gewohnt. Aber interessant, was man den armen Studenten heute so alles als Arbeitsmaterialien gibt.

    • Eine gewisse Grundhärte holen sich Mediziner ja schon von den Leichen, die akribisch, mit chirurgischen Grundkenntnissen, auseinandergerissen werden.
      Ich bin mir fast sicher, was ich unangenehmer fände: Eine Leiche oder ein Merkelbild an der Badtür.
      Aber du hast recht, interessant ist das alles schon.
      :o

  3. Naja Herr Weber,
    so ganz  einfach ist es ja nun wirklich nicht. Kannst du 'Dich noch erinnern, wer 1983 in Erklärungsnot kam und das vor dem Bundestag? Wahrscheinlich nicht oder? Es war Franz Joseph Strauß, der sich für einen Milliardenkredit rechtfertigen mußte, den er überhaupt nicht mehr hätte geben dürfen, weil die Kreditwürdigkeit der DDR damals schon jenseits von Gut und Böse einzustufen war.
    Diese Anti-DDR Propaganda existiert doch nur in Deinem Kopf. Davon solltest Du Dich wirklich mal ein klein wenig befreien. Weißt Du? wir haben in der Firma auch viele Rußlanddeutsche und ein paar gibt es immer wieder darunter, die meinen, in ihrer alten Heimat, so nennen sie es , ginge es ihnen viel besser. Sauer werden sie, wenn man ihnen erzählt: Dann geh doch wieder zurück und werd glücklich! Aber das wollen sie ja auch nicht.
    Was ich damit versuche ausszudrücken ist die Dualität des menschenlichen Denkens. Ich finde das im Grunde genommen okay, bis zu einem gewissen Grad jedenfalls und jetzt sind wir an dem Integrationshindernissen des menschlichen Denkens angekommen. Wenn ich mich irgendwo auf dieser Welt niederlassen möchte, muß ich auch Bereitsschaft zeigen einen Teil meiner Identität aufzugeben, um eine andere annehmen zu können. Jedenfalls zum Teil. Ansonsten bekomme ich ein arges Problem mit der Mentalität, den Gesetzen und mit Sicherheit werde ich dieses Land ganz schnell hassen lernen und wieder nach Hause wollen.
    Fakt ist, daß wir beide in unterschiedlichen Gesellschaftsformen aufgewachsen sind und wir Beide haben unsere Erfahrungen machen können.  Du empfindest den Westen als kalt, vielleicht auch herzlos, egoistisch, als Ellenbogengesellschaft ect.! Ich denke die Liste ist lang.
    Du hast zum Teil auch sicherlich Recht damit. Du darfst aber auch nicht vergessen, daß es auch im Westen regionale Unterschiede gibt. Ich hab selbst in vielen Gegenden Deutschlands gewohnt und gelebt und am Schlimmsten habe ich Bremen und Koblenz empfunden. Dem Rheinländer wird die Frohnatur nachgesagt, aber was ist davon wahr und was ist unwahr? Es ist reine Empfindungssache. Ich bin dort nicht klargekommen.  Ich bin mit dieser aufgesetzten Fröhlichkeit nicht klargekommen.
    Der Unterschied zwischen einem Norddeutschen und einem Rheinländer ist der: Bekommst du ein Bier von einem Norddeutschen ausgegeben, kommt es von Herzen, weil er dich mag. Bei einem Rheinländer ist das kein Freibrief dafür im nächsten Augenblick keinen aufs Maul zu bekommen.  Sorry, aber ich habe die 'Rheinländer leider nicht anders kennengelernt. Über die trüben Tassen aus Bremen möcht ich mich nicht weiter äußern.
    Vielleicht ist es einfach nur die falsche Ecke gewesen, in die Du gezogen bist?
    So zum Beispiel geht es mir in deinem verhassten Bayern sehr gut, obwohl ich denke, daß dieser Haß nur  auf Grund von Desinteresse und Ungebildetheit (hab ich von Deinem Text kopiert)  aufkeimen konnte??? Daher hab ich mich auch entschlossen hier zu bleiben, obwohl im Norden ein schönes Anwesen auf meine Übernahme wartet, oder halt in Berlin meine alte Firma. Für mich zählt nicht das Geld, es zählt daß, was die Umgebung lebenswert macht.
    Ich hier auch eine Menge Leute aus der ehemaligen DDR kennenlernen dürfen. Es sind nur zwei an der Zahl, von denen man behaupten kann, daß aus ihnen etwas geworden ist. Der Rest schimpft auf die Gesellschaft und Schuld haben eh nur die Anderen. Unser Maler, der für uns das Haus gestrichen hat, ist so ein Pflegefall. Mal grad 35 Jahre alt, also im wirklich besten Alter, aber schon so gut wie jede Firma durch. Nach dem Warum, brauche  ich nicht fragen. 'In der letzten Firma durfte er auch nur 3 Tage arbeiten. Nachdem er ein Muster mit verschiedenen Farben auf die Wand auftragen sollte, hat er dem Chef, so seine eigene Aussage gesagt: Das haben wir in der DDR nicht gehabt!!!!! Also wirklich! Ich meine die Wende ist 20 Jahre her und er ist 35 Jahre alt. Da stimmt es doch irgendwie im Kopf nicht so richtig.
    Ich glaub das mit dem mühsam erarbeiteten Geld, was wir so leicht in den Osten gepumpt haben, bekommst Du in den falschen Hals. Ich glaube zu wissen und denke ich weiß es auch zu wissen, daß sich niemand hier aufregen würde über die großen Opfer, wenn die Gelder in die richtigen Richtungen geflossen wären und fließen würden und nicht in dunkle , nicht mehr nachvollziehbare Kanäle.
    Ob ich mir Deine Links durchblättern würde? 20 Jahre danach? Ich wüßte wirklich nicht warum? Ich hab nichts aufzuarbeiten . Warum sollte ich mir dann die Mühe machen?
    Dein persönliches Schicksal ist natürlich etwas anderes. Allerdings zeugt es doch auch von dem Regime, in dem Du aufgewachsen bist. Entweder ziehst Du mit oder Du gehst unter. Ich denke, wenn ein Regime Einfluß darauf hat, einen Menschen mit einem IQ von jenseits der 130 Mülltonnen ausleeren zu lassen, dann stimmt etwas mit dem System nicht. Es verheizt sich irgendwann von ganz allein, wie es auch geschehen ist.
    In diesem Sinne, Herr Weber, ich kann Sie trotzdem recht gut leiden, egal woher Sie kommen, gekommen sind, oder wie auch immer?
    Ein schönes Wochenende noch, Ihnen und Ihrer Gattin
    Der Eierkopp

    • Lieber Herr Eierkopp, wenn Sie der Meinung sind , daß diese "Anti-DDR Propaganda" nur in meinem Kopf existiert, ist das der überzeugende Beweis, daß eben diese Propaganda auch bei Ihnen, wen wunderts?, auf fruchtbaren Boden gefallen ist. :grin:
      Ansonsten denke ich nicht, daß ich in die "falsche Ecke" gezogen bin, was den Niederrhein betrifft. Jedenfalls nicht, was die Leute dort angeht. Aber jeder hat da so seine eigenen Erfahrungen, nicht?
      Übrigens "hasse" ich die Bayern auf keinen Fall, ich mag sie nur einfach nicht; das ist doch ein kleiner Unterschied? Ich habe übrigens im *Jahr 2* der "Wiedervereinigung" meinen Jahresurlaub im tiefen Süden (BW-Bodensee) verbracht und es hat mir da sehr gut gefallen. Der Bungalowvermieter dort war auch Musiker und wir haben uns gut und angeregt bei einem Bier unterhalten. Nur – leben möchte ich dort nicht; auch wenn es nicht direkt Bayern war, was aber nicht so einen großen Unterschied machen sollte. Soviel nur zum Thema "Desinteresse" und "Bayern-Hass" meinerseits.
      Das Sytem, in dem ich mich verheizt fühle, ist übrigens das jetzige, nicht das damalige. Im Unterschied zu damals bin ich heute nur noch der (angeblich) "überqualifizierte Arbeitnehmer" mit einem chronisch unterbezahltem Job, seit 6 Jahren über Zeitarbeit, und das alles in einer Parteiendemokratie mit Reisefreiheit, in der seit Jahren nichts besser geworden ist. Steigende Zahlen gibts nur bei Arbeitslosen, Armen oder bei der persönlichen Finanzierung sozialer Sicherungssysteme. Große Konzerne entlassen Leute, obwohl Milliardengewinne eingefahren werden. Ist doch klar, daß ich dieses ganze kapitalistische System nicht gutheißen kann, oder? Trotzdem sollte man (etwas aufmerksamer lesend) meine zynischen Bemerkungen in Artikeln oder Kommentaren herauslesen können. Denn wenn ich wirklich ernsthaft so verbittert wäre, hätte ich längst das Land verlassen – oder eine Bombe gebaut, entsprechend platziert und gezündet.
      Die letzte Bemerkung war übrigen wieder mal etwas, na? jawohl: überzogen. *g*
      Mit freundlichen Grüßen – der Weberknecht

  4. Guten Abend Herr Weber,

    mit der kulturellen Vielfalt scheinst Du wohl so einige Probleme zu haben oder?

    Die haben wir Deutschen ja auch gehabt, nachdem wir die DDR anex(k)tiert hatten. Du hättest einmal meine Gesichtszüge sehen sollen, als ich meine Gehaltsabrechnung, inklusive sämtlicher Streichungen von Zulagen, erhalten habe.

    Aber was für eine Zicke ist Dir denn vor der Badtür entgegen getreten? Oder war alles nur eine reine Sinnestäuschung , der sich als Blick in den Spiegel entpuppt haben könnte? :grin:
    Ich hab hier im Moment auch so ein Exemplar planlos durch die Gegend flitzen. Jetzt sitze ich hier vor meinem Heizkessel mit meinem Laptop und gehe der drohenden Gefahr aus dem Weg. Keine Sorge, Herr Weber, kommt halt ab und an mal vor und ich denke Patrick wird auch gleich folgen. Weibchen sind halt manchmal unberechenbar, gerade wenn sie ihre Merkelschen Gesichtszüge an den Tag legen.
    Übrigens hat auch meine Katze „Socke“ die Gefahr erkannt und hat sich zu mir gesellt. Sie ist ja auch nicht lebensmüde und weiß das Frauchen recht gut einzuschätzen. :grin:

    Wenn ein Stockwerk höher die Schranktüren nicht mehr knallen, werd ich mal mit dem Defillibrator hoch schauen. Vielleicht besteht da handlungsbedarf? Vielleicht versagt auch die Batterie? Naja, wie auch immer, die Zeit wird es halt zeigen. ;-)
    Frauen sind halt nicht so belastbar. ein Wirr agierender Geist verbreitet halt gerne Panik.

    So, nun werden Socke und ich, sowie Patrick erstmal ein Bierchen zu uns nehmen und hoffen darauf, daß das Gewitter ein Stockwerk höher schnell wieder abebben wird.

    In diesem Sinne, einen schönen Sonntag noch und nicht zu viele Merkelschen Gesichtszüge im eigenen Haus.

    Der Eierkopp

    • Ich fasse es nicht…, der allzeit so tapfere Eierkopp verzieht sich wegen ein paar Sturmwolken auf der Stirn seiner LAG in die relative Sicherheit seines Heizungskellers und holt sich auch noch Beistand dazu. Vor kurzem hätte er sowas gar nie nicht zugegeben und jetzt vertraut er diese Flucht auch noch dem World Wide Web an… :shock: :???: :sad:

      • Ach Erwin,

        mir ist es Wurscht, was das WWW meint und versucht zu erdenken. Es sind so betrachtet auch keine Sturmwolken gewesen, lediglich ein leicht aufkeimendes Windchen oder Lüftchen. Aber es ist halt angenehmer den Abend in relativer Ruhe zu verbringen, zumal ich noch einiges im Haus zu durchdenken hab. Wir wollen einen neuen Heizkessel haben und das Elend , welches damit in Verbindung steht, dürftest Du ja noch in einer Erinnerung tragen oder?

        Wir heizen hier ja vollkommen CO2 neutral, also mit Holz. Leider gab es vorletztes Jahr keine richtigen Kessel mehr zu kaufen, aus welchen Gründen auch immer? Jedenfalls mußten wir auf ein Billigprodukt ausweichen, was uns bei den Temperaturen im Moment die Haare vom Kopf zu fressen droht.

        Zwischenzeitlich hab ich natürlich auch noch eine riesige Solaranlage ersteigert, die auch noch eingebunden werden muß. Daher verziehe ich mich ab und an mal gern in den Keller, weil ich dort meine Ruhe hab.

        Die Weibchen haben natürlich ganz andere Kriterien als Vorraussetzung für den Kauf eines neuen Kessel. Die Farbe zum Beispiel. ;-)

        Aber auch egal. Irgendwie wird das schon klappen. .-)

        Schön mal wieder was von ir zu lesen. Hast Dich ja wirklich sehr sehr rar gemacht in der letzten Zeit.

        Viele Grüße aus den Tiefen Bayern

        Der Eierkopp

        • Also ein Elend mit meinem Heizkessel hatte ich eigentlich nicht. Es hatte nur ein paar Tage gedauert bis der Neue samt allem Zubehör greifbar war. Innerhalb eines Tages war das Ganze eingebaut und lief so gegen 22°°Uhr perfekt. Die einzigen Probleme die ich zwei Jahre später bekam war die Tatsache, dass der Neue so gut isoliert ist, dass die Wärme im Heizraum nicht mehr ausreichte um den Schacht (Rohr) durch den die Leitungen zum Außentank laufen nicht genügend erwärmt wurde und das Heizöl sulzte. Seitdem hab ich ein Heizband darin und alles läuft perfekt.
          Eine Solaranlage lohnt bei mir nicht mehr, denn ich weiß nicht was meine Erbin mal mit dem Haus macht, abreißen wahrscheinlich, daher will ich auch nicht mehr viel Geld ausgeben. So viel Zeit, dass sich so eine Ausgabe amortisieren würde hab ich nicht mehr. :smile:

          • Naja Erwin,

            eine Solaranlage lohnt immer. Gerade bei den Preisen, die im Moment auf den Markt sind oder wolltest du bereits nächste Woche abtreten? :???:
            Warum unterhälst Du Dich nicht einmal mit den vermeintlichen Erben über die Situation? Vielleicht wollen sie gar nicht abreißen?

            Aber wie dem auch sei! Ich hab grad einen neuen Kessel gekauft und hoffe das Problem endlich aus der Welt geschafft zu haben. Noch so eine Aktion vor der Haustür brauche ich bestimmt nicht mehr. Polizei und Feuerwehr im Einsatz und nur, weil der Schornsteinfeger den Schornstein ausbrennen wollte. :o

            Wie schaut es denn mit einer Sromrechnung aus? Das Heizband frißt auch nicht grad wenig….. ;-)

            In diesem Sinne, eeinen schönen Gruß ins Ausland Richtung Franken. :-D

            • Was heißt da „einen Gruß ins Ausland“? Noch gehört Bayern zu Franken! Was wollten die Bayern auch ohne ihre Elite! :z

              Nein, so schnell will ich nicht den Löffel wegschmeißen, aber es bleibt die Tatsache, dass die Bausubstanz nicht die beste ist. Es lohnt auch nicht viel Geld zu investieren, denn es ist ein kleines Häuschen mit kleinen Zimmern. Für mich gerade richtig, aber nicht zu verkaufen oder zu vermieten. Zudem wollen die „Erben“ keine Fremden auf dem Grundstück.

              Der Verbrauch von dem Heizband ist nicht so hoch dass es sich gravierend in der Stromrechnung niederschlagen würde. Tatsächlich ist das temperaturgesteuert und spricht erst ab 3°plus an und wird nur etwa handwarm.

              Sag mal, wer brennt denn noch Kamine aus? Weiß dieser Schornsteinfeger nicht wie gefährlich das ist? Ich war während meiner Dienstzeit bei der Feuerwehr bei mehreren Kaminbränden dabei. Diese Kamine mussten alle abgerissen und neu hochgezogen werden. Die Temperaturunterschiede zwischen innen und Außen sind so groß dass das Mauerwerk Risse bekommt und dadurch instabil wird. Dicht ist ein solcher Kamin dann natürlich auch nicht mehr. *Kopfschüttel*

    • Hallo Herr Eierkopp, sie hätten meine Gesichtszüge sehen sollen, als ich aus einem sicheren, sozialen System in den Kapitalismus zurückkatapultiert wurde und sich die versprochenen „blühenden Landschaften“ als Gag eines zu CDU-Politikers erwiesen.
      Wenn ich mir die subventionierte Miete meiner kleinen Wohnung, die günstigen Fahrpreise öffentlicher Verkehrsmittel, Gratisbildung bis zur Uni, ein vorbildliches Krankensystem usw. ansehe, ist es mir unterm Strich damals besser gegangen. :shock: Es war nicht alles gut und richtig damals, man muß aber auch zwischen „Gut und Böse“ unterscheiden und nicht auf die NurNegativPropaganda unserer „Qualitätsmedien“ hereinfallen, die nach dem „Kalten Krieg“ eigentlich nie aufgehört hat.

      Achja, wie ich las sind sie stolz darauf, CO2-neutral zu heizen? Die Vorteile einer nur mit Holz gefütterten Heizungsanlage ausschließlich auf eine angebliche CO2-Neutralität (wem nützt diese?)zu begrenzen zeigt mir, daß Sie inzwischen immer mehr jenseits von Gut und Böse dahindämmern. :grin:

      • Herr Weber,

        die Sicherheit gab es doch nur, wenn man im System mitgeschwommen ist. Ansonsten war es auch schnell damit vorbei. Außerdem bin ich mir nicht siher, ob u ir einmal die Frage gestellt hast: Wie lang hätte sich das System denn noch am Leben halten können? wir haben ja jedes Jahr schon Milliarden in dden Osten gepumpt, damit „Das SYSTEM“ überhaupt noch existieren konnte. Es wäre ansonsten schnell vorbei gewesen mit dr subventionierten Miete, den verblilligten Fahrscheinen, dem Gesundheitssystem, der gesamten Versorgungslage.

        Und, ich bin nicht stolz darauf CO2 neutral zu heizen. Ich bin froh über rund 1000 gesparte Euros. :-) Die kann ich schließlich anderweitig verpulvern, oder halt ins Haus stecken. ;-)

        In diesem Sinne, auch Dir und Deiner Gattin einen schönen Restabend noch. :-)

        • Natürlich werden wir in Sachen „DDR“ nie auf einen Nenner kommen; demzufolge erspare ich mir auch, dir ein paar Links zukommen zulassen, welche interessante Details über die Verschuldung, Reparationszahlungen oder der angeblichen „Pleite“ der DDR-Wirtschaft beleuchten. Du würdest es ja doch nicht lesen?

          Ich kann behaupten, spätestens nach der Lehrzeit, kaum noch systemkonform gewesen zu sein. Deswegen wohl auch die nebulösen Lochkartenkarteien von mir, welche in Stasi-Archiven gefunden wurden und wo man etwas auf dieser HP darüber nachlesen kann.
          Aber natürlich erkenne ich auch an, daß du dein mühsam erarbeitetes Geld „in den Osten gepumpt“ hast, damit es mir noch besser ging – damals.

          Daß diese Anti-DDR-Propaganda in weiten Teilen, vor allen der West-Bevölkerung, auf so fruchtbaren Boden gefallen ist, läßt nur auf Desinteresse und Ungebildetheit unserer lieben „Brüder und Schwestern“ schließen, die sich ja heutzutage so ziemlich alles gefallen lassen, was diese Parteiendemokratie ihnen so zumutet…und daß die gepriesenen sozialen Leistungen der BRD inzwischen immer mehr für´n Arsch sind, solltest auch du mitbekommen haben – auch wenn es dich (noch) nicht direkt betrifft.

          …angenehmes Wochenende allerseits. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 4 = 3

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8-)