Westdeutsche Widerstandsgeschichte

Als 1944 die Niederlage von Hitlers Armee absehbar und der Rückzug der deutschen Truppen in vollem Gange war, wurde (für die Geschichtsbücher) noch schnell ein Attentat inszeniert. Das hätte am Ablauf der Geschehnisse zwar nichts geändert, aber so ein bißchen Widerstand macht sich für später schon mal ganz gut.

Heute vor 74 Jahren scheiterte der Umsturzversuch der Männer und Frauen des 20. Juli. Wo stünde Europa heute, wenn der Tag einen anderen Verlauf genommen hätte? Wenn das Attentat Stauffenbergs geglückt, Hitler getötet worden, Deutschlands Diktatur bereits 1944 beendet worden wäre.

Tja, was wäre gewesen…Der ganze Mist, wie wir ihn heute vorfinden, hätte nur ein Jahr früher angefangen – und die KMM* hätten endlich einen erfolgreichen Anschlag auf Hitler zu feiern; mit richtigen „Widerstandskämpfern“ aus dem gehobenen Bürgertum.
Diese Propaganda-Lachnummer wird uns in der BRD jedes Jahr zur gleichen Zeit vorgesetzt. Wie all diese anderen Märchen, welche ich jetzt nicht aufzählen möchte.

aus dem Tagespiegel

*Krawall-Muschi-Medien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − = 4

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8-)