weberHey Leute, ich freue mich, daß ihr hier seid und wünsche mal eine leichte Entspannung auf meinen Seiten. Es geht hier überwiegend um mich, ein wenig Selbstdarstellung  und persönliche Ansichten, bestimmt durch meine Voreingenommenheit für den "Wilden Osten". Immerhin habe ich dort den größten Teil meines Lebens verbracht. Meine teils haarsträubenden Beiträge sind möglicherweise die Folgen einer "Posttraumatischen Verbitterungsstörung", die nach 1989 gelegentlich auftritt. ;)

Ansonsten gibt´s hier regelmäßig was Neues... also dann, bis später mal wieder.

Krefeld, 22. März. 2017

Besucher heute: 33
Seitenaufrufe heute: 55
Besucher gestern: 40
gerade online: 0

Abgelesen

Unsere Zustände

Wahlkampf macht schönes Wetter. Danach boomt das Geschäft mit Regenschirmen.

Wolfgang Eckert

aus "Ossietzki"


Kriminelle Westmigranten

Oft können diese oder jene Menschen gar nichts dafür. Sie sind in einem anderen Kulturkreis mit völlig anderen Wertvorstellungen aufgewachsen. Eigennutz und ein ehrgeiziges Verhältnis zu Privateigentum und Karriere gelten dort als Tugend. Das überfordert zuweilen den Charakter.

Holger Witzel
...über Leipziger, die keine sind.

aus "Stern"

stopagenda

jw
nato

alle k.o.

Um eine möglichst große Aufmerksamkeit zu erlangen und auch Bevölkerungsschichten mit Sprechschwäche zu erreichen, ist einem Kabelfernsehanbieter dieser geniale und brüllend komische Spruch auf einem Flyer eingefallen: „Wenn alle k.o., muss einer große Show“.


Das war bestimmt noch nicht alles und ich hoffe, daß auch andere Firmen auf diesen Zug in eine Verblödungsgesellschaft aufspringen. Nach Denglish hält nun schon länger Stammeldeutsch Einzug in die Werbung.
Was nehmen wir also aus Gesagtem mit? „Fernsehen macht doof“. Oder „Wir machen Fernsehen für Doofe“. „Werbung macht doof“. ? Spielt letzten Endes keine Rolle, da es eine Wechselbeziehung ist.

Frauentag

Damals gab es diese blödsinnige Schreibweise nicht: die besagt, daß man für das weibliche Geschlecht eine eigene Bezeichnung einführen müsse: „Säufer*innenwahn“ und „Äff*innenliebe“ – müßte man da nicht auch sagen: der Mensch – „die Menschin“ … als ob es dadurch besser würde!
Eine Frau in der DDR konnte auch ohne  schief angesehen zu werden von sich sagen: „Ich bin Arzt!“ Oder: „Ich bin Diplomingenieur für Hochbau“.
Weiterlesen bei Sascha

Der Terrorismus ist eine Naturkatastrophe

Das Merkel hat wieder zugeschlagen.
Bewundernswert ist ihre neueste Auslegung vom Terrorismus als ein Phänomen. Jetzt wissen wir es endlich! Deutungen wie „sie hassen unsere Art zu leben“ brachten nicht so den Erklärungserfolg, weil man „sie hassen den Westen“ wegen seiner Kriege im Irak, Afghanistan und anderen „verzichtbaren“ Ländern, hätte sagen müssen. …weiterlesen? »

Klopapier und andere Unfeinheiten

Im Moment wüßte ich nicht, warum ich irgendetwas zum aktuellen Tagesgeschehen kommentieren sollte, die Blogs, Nachrichtenportale sowie Staats- und Konzernmedien sind voll mit Knaller- und Falschmeldungen aus dieser etwas unruhigen Zeit und übertreffen sich darin, dieses absurde Zeitgeschehen zu kommentieren. …weiterlesen? »

Rosa Laub

herzchenNein, das hat hier nichts mit einem Festival in Niederbayern zu tun, welches diesen Titel geklaut hat, obwohl uns Google mit ersten Suchergebnissen in den tiefsten Süden der BRD schicken will. Oder mit gefärbten Blättern eines Kunstbaumes, wobei wir der Sache da schon näher kommen: Kunst. Und mit Kunst meine ich nicht Profit und Arbeitsplätze, wie man nach 1990 an vielen Theatern im Osten feststellen musste. …weiterlesen? »

Konsum-Klimakatastrophe

statDie europäische Konsumklimastudie – Juni bis September 2016 – hat mir jetzt die Augen geöffnet, warum ich immer weniger Geld ausgebe. Man sollte meinen, daß dies am Geld liegen könnte, welches für viele Europäer vielleicht doch nicht so in der ausreichenden Menge vorhanden ist? …weiterlesen? »

Der Osten ist rechts.

osten„Seitdem wir 1990 dem Wessi die Tür geöffnet haben hat er uns belogen, betrogen und über den Tisch gezogen. Wir zahlen seine Schulden, seine alten und seine neuen Kriege.

…weiterlesen? »

versprochen

germany-1157536_640


„Deutschland wird Deutschland bleiben, mit allem was uns lieb und teuer ist“, versicherte Merkel.

So war´s zu lesen; hier nur zur Erinnerung, daß wir in diesem Land nicht viel Gutes mehr erwarten dürfen.