Facebook Ü50

 Inzwischen habe ich den zweiten Anlauf bei Facebook hinter mir. Vielleicht komme ich ja doch noch hinter den Sinn dieses ganzen „Ich habe 500 Freunde in einem sozialen Netzwerk“-Schnulli.
Nachdem die schlaue Facebook-Software mein Alter usw. registriert hat, begann sie sich auf mich einzuschießen. Es wurden ab sofort wohlgemeinte Werbefenster für Männer über 50 in den rechten Teil der Facebookseite gepoppt. Ich werde im Juli 57 – damit bin ich in einer Zielgruppe von Leuten mit Gebrechen, die sie lieber für sich behalten sollten. Immerhin bekomme ich da (noch) keine wahnsinnigen Angebote wie beispielsweise eine Sterbegeld-Absicherung, über die ich früher schon mal berichtete.
Natürlich erfährt man in einschlägigen „Qualitätsmedien“ und Werbung genug über Verschleißerscheinungen, die früher oder später auf Kosten der Lebensqualität gehen.
Nachdem ich das so einfühlsam umschrieben habe, kommen wir mal zu den Fakten.

SpeediCath® Compact – der diskrete Einmalkatheter für Männer: kompakt, praktisch, überall anwendbar & einfach in der Handhabung…Nachdem mir Susi, unbedarft wie ich stellenweise bin, meine Frage beantwortete, wozu man solche Katheter überhaupt braucht, entgleisten meine Gesichtszüge und SIE brach in Lachtränen aus. Ja, das kann sie gut.
Weiter geht´s: „Fit über 50!
Mit ausgeglichenem Hormonspiegel zu mehr Power! Jetzt schnell den Testo-Check machen!“

Tja, da kann man nur sagen: „Nichts wie hin!“ Eigentlich sollte Mann zwar selbst einschätzen können, wann er soweit ist, daß notwendige Hilfsmittel eingesetzt werden müssen um noch einigermaßen mitzuhalten, andererseits inspirieren diese Werbeanzeigen doch den einen oder anderen Unentschlossenen. Ich finde sie trotzdem unnötig und teils unappetitlich – fast so wie die Verbraucherinformation über einen möglichen Scheidenpilzbefall, den auch desinteressierte Männer über sich ergehen lassen müssen, wenn sie nach 22:00 Uhr noch privatfernsehen.
Ein weiteres Werbefenster, das mir ein Programm empfiehlt, welches Sätze oder Wortgruppen in die richtige Reihenfolge bringt, habe ich allerdings nicht weiter verfolgt. Wenn ihr meinen Ausführungen also mal nicht folgen könnt wißt ihr, woran das vielleicht gelegen haben könnte. Das gilt auch für die Werbung für Manneskraft, davon habe ich genug – im Email-Briefkasten.Frank Weber Weberknecht
Die Facebook-Produktwerbung kann man zwar wegklicken, allerdings wird man eben erst einmal damit belästigt und will man sie nicht, muß man sagen wieso: „Hilf uns, dir eine bessere Werbeanzeige zu zeigen, indem du uns Sag uns, was dir gefällt.“ (Originaltext)
Also von mir aus kann das alles so bleiben; Reklame nehme ich normalerweise ohnehin nicht so richtig wahr.
Und auf Verbesserungsvorschläge können die deswegen genauso so lange warten, wie meine Produktionsmittelbesitzer. Es interessiert mich einfach nicht.
 

2 Kommentare:

  1. Gut gefuehrter Blog, gefaellt mir sehr. Auch schoene Themen.

  2. hey i visited the site…it is a nice site. thanks for providing information here…i like your blog post too thanks a lot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

44 − 35 =

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8-)