In der Zeitung

Irgendwie hatte es ein Redakteur der „Rheinischen Post“ geschafft, mich armes, damaliges Stasiopfer, dank meiner Homepage, ausfindig zu machen.
„Kleines Interview gefällig?“ Da sag ich nicht nein – eitel wie ich bin…

Heraus kam das Bild eines vom Stasi-Regime verfolgten und inhaftierten Bürgers, der damals nichts zu lachen hatte, mit einem Foto, das mich 10 Jahre älter erscheinen läßt. Nun, das ist eine Seite aus meinem Leben – und nicht mal die (für mich) Wichtigste. Aber darum ging es hier ja nun mal nicht.Frank Weber, das arme Stasiopfer. *g*

Wer mich nicht so sehr genau kennt muß wirklich denken, daß ich ein verbitterter, alter Mann bin, der nach dem „Mauerfall“ schnell nach Krefeld geflüchtet ist um endlich in der lang ersehnten Freiheit zu leben.
Und wer bei mir schon mal gestöbert hat weiß, daß ich nur wegen Susi, und das auch erst 10 Jahre nach der „Einheit“, in Richtung West abgewandert bin. Was sich in den letzten Jahren in Sachen Freiheit in Deutschland getan hat, hätte mich jetzt sogar eher inspiriert, Deutschland gänzlich den Rücken zu kehren.

Die Band „Konform“ war nicht mein Lebenswerk, nicht mal nur MEINE Idee, es war „nur“ ein Kapitel in meinem Leben. Ein stressiges aber schönes allerdings. Der Abschnitt „NVA“ war eher ein Jux für mich; na gut, bis auf die 10 Tage „verschärften Arrests“ – da wurde mir mal leicht mulmig zwischendurch.

Ich hätte mir gewünscht, auch etwas über meinen Humor zu lesen. Aus meiner Ironie wurde hier Verbitterung…Ich muß beim nächsten Mal wirklich besser aufpassen, was ich so erzähle und wem. 8-O   …und ich werde wohl meine „Stasi“-Seiten demnächst noch mal überarbeiten.

Nun, alles in allem ein etwas reißerischer Bericht über ein Opfer des „Unrechtstaates“ DDR – passend zu den damaligen Medienberichten aus dem Kalten Krieg, und passend für die meisten Westdeutschen, die ihr BILD von dem Leben der Schwestern und Brüder aus dem Osten nicht mehr korrigieren können.
Und auch nicht wollen.
Das klang jetzt verbittert? War ironisch. :mrgreen:

Der Artikel als pdf-Datei

55 Kommentare:

  1. Keine Jugendweihe (damals) im Bundesland Bayern? Na sowas!
    :lol:

  2. Der Spruch hat nichts mit „Aufgeklärtheit“ zu tun, sondern mit tief verwurzelter Gewohnheit.

    Jugendweihe hats bei uns nicht gegeben, aber weiter als zur Konfirmation hab ich es auch nicht geschafft. :smile:

  3. Ich sage ja auch manchmal „Gott sei Dank“, obwohl ich ´aufgeklärt` durchs Leben gehe.
    Immerhin habe ich es damals aber auch bis zur Konfirmation geschafft, neben meiner Jugendweihe.
    Aber dann habe ich die Kirche doch schmählich im Stich gelassen.

  4. Sagt man bei uns auch!
    Der Spruch von den Mühlen trifft es auch nicht so gut, aber mir ist auf die Schnelle nichts anderes eingefallen. :smile:
    Ich wurde übrigens auch nicht zum Gläubigsein erzogen, bzw. vielleicht hat es auch nichts genützt! :mrgreen: :smile:

  5. „`n alter Mann ist kein D-Zug“ sagte man auch mal.
    Auf „Gottes Mühlen“ würde ich es nun überhaupt nicht schieben. Aber ich wurde ja auch anders erzogen. ;-)

  6. Tja, Gottes Mühlen mahlen auch langsam wie man so sagt! :razz: :smile:

  7. Das hat aber lange gedauert. :mrgreen:

  8. Das werde ich auch!
    Ich bin sonst bei Wahlen eher etwas nachlässig. So in etwa… „nützt ja doch nix, die machen eh‘ was sie wollen“, diesmal aber hab ich das Gefühl, dass es auf jede Stimme auf der „richtigen“ Liste ankommt. :???:

  9. Na dann viel Spaß im Wahllokal. Raff dich auf! ;-)

  10. Briefwahl ist für mich nicht bequemer. Der Weg zweimal zum Briefkasten ist erheblich weiter als einmal zum Wahllokal. :smile:

  11. Damit sie aufwachen, mußt auch du eine „richtige“ Partei wählen. Tip: Briefwahl? Falls du es bequemer haben möchtest.

  12. Jaja, Wahl-O-Mat….., da weiß ich hinterher noch weniger was ich wählen soll. *maul* Aber du hast recht, eigentlich ist es (fast) egal wem man seine Stimme gibt, wenn nur die etablierten Parteien endlich mal aufwachen und sich erinnern wozu die Leute sie gewählt haben. Ich glaube allerdings, die begreifen gar nicht mehr, dass sie sich gegen die Leute wenden die sie fürstlich bezahlen.

  13. Dann bleib doch bei den Piraten und gehe wählen! Jede Stimme, die nicht an Schwarz, Rot; Grün oder Gelb geht geht, ist wichtig. Oder probiere mal DIESEN Link. ;-)

  14. Welche ist die „richtige Partei“ :?: :smile:

    Wenn ich nicht zur Wahl gehe kann ich wenigstens meckern, dass „die Andern“ wieder die Falschen gewählt haben :!: :smile: :smile: :smile:

    Also ich frag‘ mich ernsthaft welche aus der bunten Parteienlandschaft die richtige ist.
    Wähle ich eine der „althergebrachten“ (Schwarz oder Rot) geht der Krampf weiter wie bisher, Gelb ist nicht meine Kragenweite, Dunkelrot…., also ich weiß nicht… und bei Grün bekomme ich Zahnschmerzen bei denen ihren Ideen. Da Braun für mich nicht in Frage kommt, bleiben nur die Piraten! :!: Eine Augenklappe hab ich mir schon zugelegt. :smile:

  15. Wenn die Leute, die meckern, wenigstens zur Wahl ihren Arsch hochkriegen und die „richtige Partei“ wählen würden.
    …und diejenigen die hingehen, entscheiden sich hier seit -zig Jahren nur zwischen SPD und CDU, „alle anderen haben ja doch keine Chance“.
    Natürlich nicht – wenn man nichts anderes wählt.
    :|

  16. Knirschen tut es schon lange, aber ich glaube nicht, dass sich da viel mit „krachen“ tut. Der Deutsche bringt seinen Arsch nicht vom Sofa hoch. Zudem kennen unsere Politiker sehr gut die Masche wie sie ihren Untergebenen die bittere Medizin löffelchenweise einzugeben haben. :evil:

  17. Irgendwann wird das Fass voll sein und dann kracht es mal so richtig im System.

    Das nächste böse Erwachen wird es mit Sicherheit nach den Bundestagswahlen geben wenn „unsere“ Politiker wieder Klartext sprechen.

  18. Anders gesagt; wenn auch nicht ein strahlendes Licht am Horizont, so doch ein deutlicher Hoffnungsschimmer. Ist wirklich traurig wenn arbeitswillige Leute so leben müssen! Ich frag‘ mich wo das noch hinführen wird. :evil:

  19. Mit ner Abmeldung von dieser Firma muß jeder von uns (Zeitmenschen *g*) rechnen. Da ich aber schon über zwei Jahre in demselben Laden bin, wäre ich einer der Letzten, welchem das passiert. Die zuletzt kommen, fliegen zuerst raus. :o

  20. Ooooh, musst du jetzt wieder um deinen Arbeitsplatz fürchten? Gehörst du noch zu den „Zeitmenschen“? :shock:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

49 − = 46

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8-)