Studentenwohnung

Ich habe eine Verrückte geheiratet! Und damit wird mein gesamter Plan, was den Rest meines Lebens angeht, wieder einmal über den Haufen geworfen. Wir haben beide ´n Job, ne schöne Wohnung und hätten den Rest unseres Lebens in trauter Glückseligkeit dahindämmern können, wenn Madam sich nicht entschlossen hätte, ein Medizinstudium aufzunehmen und sich flugs in Düsseldorf immatrikulierte. Und damit das alles nicht so langweilig wird für mich, wird erst mal die Bude umgestaltet, zu einer begehbaren Anschauungstafel über den menschlichen Körper, verziert mit Spickzetteln, Formeln und Knochen. Letztere liegen zwar noch gut verwahrt irgendwo rum, aber es ist nur eine Frage der Zeit, wann ich nach einer Grillparty mal versehentlich die falschen in den Müll entsorge.

Der große Eßtisch wurde mittlerweile Ablage- und Arbeitscenter – der neue Laptop blockiert den Platz für meinen Nachmittagskaffee im Couchbereich. Naja…ich will mich ja nicht aufregen.   Eigentlich bin ich ja stolz, daß ich eine so schwungvolle und intelligente Frau habe. Und solange sie noch kocht für uns und Zeit für etwas gemeinsame Entspannung bleibt… ??

StudentenesstischDas, für jeden Medizinstudenten notwendige Skelett, ist  noch nicht in unserer Wohnung erschienen. Sicher aber nur eine Frage der Zeit. Verschont mit medizinischen Propagandamaterial wurde das Arbeitszimmer, welches ich jetzt fast nur noch allein für mich habe. Hat ja auch seine Vorteile.   :mrgreen:

Wenn ich mir so vorstelle, daß die ganze Chose so um die 10 Jahre dauern wird, …gut ich werde diesen Satz nicht vollenden. Ich stelle es mir einfach mal NICHT vor, höchstens, daß ich, wenn sie mit dem Studium fertig ist, bereits 64 bin. Und das versöhnt mich dann mit dem ganzen noch vor uns liegenden Streß. „Mit 64 Jahren“ *summ*, „da fängt das Leben an“…

41 Kommentare:

  1. Das praktische an dieser, bei Männer allg., sehr beliebten Methode ist ja, daß man jederzeit die Möglichkeit hat ihnen zu sagen, daß man bspw. den Besuch von Tante Erna bereits mehrfach angekündigt hat.
    Das nennt man dann „Umgang mit den Mannsbildern“. :grin:

  2. „hmpf“ :?: Weibi ist doch kein pöses Wort! :roll: jedenfalls bei uns nicht. :!:
    ..“ordentlich was anhören dürfen…“ *abwink* Ich stelle die Ohren auf Durchzug, klapp den Filter zwischendrin um und alles ist paletti :mrgreen:
    Das nennt man dann „Erfahrung mit dem Weibervolk“. :grin: :grin: :grin:

  3. Is ja gar kein (gebürtiger) Greifswalder, nur ein Zugezogener. *phhh* :grin:

    Er rastet nich aus – er is doch ein Nordlicht. *bg* Ne, er wird lediglich zickig und überhaupt „weibi“ gibbet hier nich und wenn würdest DU Dir jetzt mal ordentlich was anhören dürfen. *hmpf*;)

  4. Kein Nordlicht? Ich dachte immer Greifswald liegt im Norden… :o

    Wenn Weibi mal nicht so mag wie sie soll darf ein Mann schon mal ausrasten! :!: :cool: :grin:

  5. @ Bilbo
    Na, zum Einen ist er ja kein gebürtiges Nordlicht und zum Anderen: Ooooooohjaaaaa und wie!!!! Das hat mit „aus der Ruhe bringen“ ja nicht wirklich was zu tun. Wenn’s mal nicht so läuft wie er mag kannste aber ein sehr charmantes Kerlchen kennenlernen. :roll: :roll: :roll:

    @ Webie
    Nu hör auf ‚rum zu bocken/zicken oder was auch immer. Du bist es nun mal und ich muß damit klar kommen. :-p

  6. Pah! Ich und zickig?? Ihr scheint euch ja mal wieder einig zu sein, was meine Person angeht.
    Herr Weber?

  7. Der Weber ist zickig? :shock: Ist das bei Menschen aus dem hohen Norden eigentlich möglich? :shock: Ich dachte immer, die bringt nix aus der Ruhe. :grin:

    Ob man das oft genug schreiben kann, weiß ich auch nicht, aber das müssen wir eigentlich nicht, das erledigen schon die Medien und jene die glauben was sagen zu müssen. Ob das dann gescheit ist oder nicht (meist nicht) spielt da keine Rolle. *lach*

  8. Och, Bilbo, gib da nix drauf, so kurz vor seinem Geburtstag ist er immer besonders zickig. :mrgreen:
    Er wollte uns damit lediglich zu verstehen geben, daß wir jetzt oft genug „Zielgruppe“ geschrieben haben. Wobei – geht das überhaupt :?: :?: :?: :mrgreen:

  9. Hm, ich weiß zwar jetzt nicht so recht auf was du mit diesem Spruch hinaus willst…, hast du eventunnell Bedenken, dass die Gruppe in der du dich grad befindest als Ziel ausgewählt wird? :o :o :mrgreen:

  10. Ich werde das Wort Zielgruppe zum „Wort der Woche“ erklären. :idea:

  11. Gesehen hab ich die sicher schon mal, aber wie du sagst…, zur Zielgruppe hab ich zu der Zeit nicht mehr gehört. :grin:

  12. Dann kennst Du auch nicht die Fraggles?

    Naja, gut – in der Zeit hast Du auch nicht mehr zur Zielgruppe gezählt. :mrgreen:

  13. Gesehen hab ich das „Tier“ schon mal.
    Dass ich die Show nicht kenne liegt vielleicht daran, dass ich Puppentheater nicht mag, wohl aber guten Zeichentrick oder Trickfilm ala Ratatouille. :smile:

  14. Die beiden waren auch die lustigsten Figuren in dem Theater. Außer vielleicht noch das Tier.
    http://www.grammiespunkinpatch.com/sitebuildercontent/sitebuilderpictures/muppets-animal-drummer-mupp.jpg

  15. @krähe
    Danke für die Information. Ich glaube die beiden schon mal gesehen zu haben. In einer Werbung vielleicht, aber in Verbindung mit der Muppets-Show konnte ich sie nicht bringen, weil ich die nie gesehen hab.

  16. „Statler und Waldorf
    Die zwei älteren Herren sind Stammgäste der Muppet Show. Sie beobachten das Geschehen auf der Bühne von ihrer Loge aus. Kein Auftritt gefällt ihnen. Jeden und alles kommentieren sie mit sarkastischen Äußerungen und benehmen sich so, als sei die Muppet Show das Allerletzte. Es gibt jedoch keine Show, die sie je verpasst hätten (außer der mit Danny Kaye als Gaststar). Dank ihrer Sprüche – vor allem ihrer Schlussworte nach dem Abspann – erlangten sie Kultstatus. Damit wurden sie zu den heimlichen Stars der Show, obwohl sie ihre Loge nur selten einmal für kurze Bühnenmomente verließen. Die Figuren wurden auch schon in Werbespots verwendet. Benannt wurden die beiden Herren nach den gleichnamigen New Yorker Hotels Waldorf-Astoria und Statler. Gelegentlich wird Waldorfs Frau erwähnt: Sie heißt natürlich Astoria. […]“ Soweit Tante Wiki.

    Wer allerdings Stadler ist, weiß ich nicht. :wink:

  17. Den Namen „Waldorf“ kenne ich im Zusammenhang von einem piekfeinen Hotel. Natürlich nur von außen, denn reinlassen tun die meinereiner nicht tun. Stadler hab ich auch schon gehört, aber nicht von der Muppets-Show, die ich auch nur vom Hörensagen kenne. Ist das ein großes Minus in meiner Akte? :?:

  18. Danke für diesen guten Tip! :mad:
    Ich hätte aber ehrlicherweise auch schreiben müssen: „Was diese Frau UNS kostet.“

    Es beruhigt mich übrigens etwas, daß du Waldorf und Statler auch nicht kennst.

  19. Dann nimm aber den großen Geldbeutel mit! Frauen sind teuer wie du weißt/wissen solltest! :!: :!: :!:

  20. Ich werde nachher mit Susi (wenn ihre Serie zu Ende ist) auch mal in die Stadt wandern um weiteres Studenten-Büromaterial und sowas zu kaufen. Mann! Was diese Frau mich kostet :!:
    :neutral:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

29 − = 20

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8-)