Wie der Weihnachtsmann [2] – Arrest

Am einfachsten und wirkungsvollsten sind bekannte Lieder oder Schlager, die man etwas verballhornt.
Aus der EK-Zeit: „Theo, wir fahr´n nach Lodz“ wurde zu „Gehlsdorf, wir fahr´n jetzt doch, steh auf du alter Wachsoldat, der Zeitpunkt der Entlassung naht.“
Der Refrain bestand ja nur aus den 4 Zeilen und es klang schon ganz schön gewaltig, wenn auf dem LKW 20 Leute mitgrölten; auf der Fahrt zum Alarmmelder-Dienst. Auch mit Gitarre, die ich fast immer mitnehmen konnte.
Im Nachhinein betrachtet war es doch irgendwie erstaunlich, daß man mich und uns so gewähren ließ. Vielleich, weil wir schon fast EK´s waren.
Vielleicht, weil die Horrorgeschichten über NVA und Stasi wie DU? sie kennst, größtenteils zusammengelogen wurden.

Aber wie schon angedeutet, einen kleinen Teil der Texte fand man in meinem Spind, bei einer unangekündigten „Kontrolle“. Ganz gezielt ging man zu meinem Schrank, wo Textvorschläge von meinen Leuten und 2-3 Kladden von mir lagen. Irgendwer hatte dies den Vorgesetzten gepetzt und ich bekam 10 Tage „Verschärften Arrest“, von übrigens 56 Tagen während meiner 1,5 Jahre Armeezeit.
Das bedeutet, das Zellenfenster wurde versiegelt und man untersagte jeglichen Sprechkontakt mit mir. Diese Zeit brauchte man, um den Militärstaatsanwalt scharf zu machen, wegen Wehrkraftzersetzung, Schwedt und sowas.

Die 10 Tage verbrachte ich damit, meinen Körper mit Sprüchen und Bildern mit einem Kugelschreiber zu bemalen. Ich sah aus wie ein echter Knasti.

Herausgekommen bin ich aus dieser Lage ohne weitere Strafen…nur noch ein letztes Gespräch. Begründung: Meine militärischen, dienstlichen und sportlichen Leistungen waren zu gut. Da drücken wir mal ´n Auge zu. Da entstand auch das folgende Lied.

Nach Veronika Fischer, „Auf der Wiese (haben wir gelegen)“.

Im Arrest

Im Arrest, da habe ich gelegen,
Scheiße habe ich gebaut.
Angeeckt bin ich auf allen Wegen.
Den Urlaub hat man mir versaut.

Abends ist der Clubraum offen,
manchmal gehn wir auch ins Kino.

Freitagabend haben wir gesoffen,
Bohnenkaffe im Casino.

Ist der Urlaubsschein zerrissen,
schmeiß ich alle Sachen hin.

ja, der Dienst er ist beschissen,
warum gerade ich hier bin?

Gestern traf ich Horst, er hatte
links und rechts den Balken dran.

Quali-Spange, Kratzerplatte.
He dacht ich mir, guck an!


Ja er hat sich ganz schön rausgemacht,
jeder kann die Orden sehn.

Und ich hätte ihn ganz gern gefragt,
wie er zu den ganzen käm´?

Wir soffen einen bis es tagte
und waren dabei ziemlich laut.

Ich fragte ihn dann auch danach, er sagte:
Scheiße bau´n? Hab ich mich nicht getraut.

Überflüssig zu erwähnen, daß ich nie ausgezeichnet oder befördert wurde.

Matrose Weber

matrose frank weber

 

Ein Kommentar:

  1. Ich habe das Lied gerade mitgesungen – die Melodie kennt doch jeder.
    Deine Zeitreise gefällt mir. Ich war dadurch auch gerade wieder in meiner Soldatenzeit.
    Urlaubs- und Ausgangssperre bestimmten damals mein Leben. Bis in den Bau habe ich es aber nicht geschafft. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

54 − = 50

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8-)